IDC: Kaum noch Wachstum am Smartphone-Markt

Den aktuellen Zahlen der IDC zufolge verzeichnete der globale Smartphone-Markt im dritten Quartal dieses Jahres nur noch ein geringes Wachstum von einem Prozent. Samsung und Apple kämpfen mit Absatzrückgängen, nach oben ging es dahingegen für einige chinesische Hersteller.

Im Abstand von 3 Monaten werden von der IDC immer wieder neue Zahlen zum globalen Smartphone-Markt veröffentlicht, welche uns einen Überblick über die Erfolge der Hersteller geben. Das Ende September beendete dritten Quartal 2016 konnte herstellerübergreifend im Vorjahresvergleich nur noch ein Markt-Wachstum von einem Prozent vorweisen, was vor allem an den langsam gesättigten westlichen Märkten liegen dürfte.

idc_smartphone_q3_2016

Bestätigung findet diese Theorie, wenn man sich die Performance der Top 5 Hersteller nach Absatzzahlen ansieht. Zwar rangiert Samsung mit 72,5 Millionen ausgelieferten Geräten immer noch auf Platz 1, am Rückgang von 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal dürfte aber nicht nur das Note 7 Schuld sein. Auch Apple tut sich in letzter Zeit sichtlich schwer und konnte 5,3 Prozent weniger Geräte als in Q3/2015 ausliefern. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht dürften dahingegen die chinesischen Hersteller Huawei, Oppo und Vivo das Quartal abgeschlossen haben. Wachstumsraten von bis zu 121,6 Prozent zeigen, dass der chinesische Markt noch einiges an Potential zu bieten hat.

Für das vierte Quartal ist vor allem von einer Erholung Apples auszugehen, da die Verkäufe des iPhone 7 erst dann wirklich in die Zahlen hineinzählen werden. Samsung dürfte sich dahingegen noch bis Anfang des kommenden Jahres schwer tun – schließlich wird weiterhin eines der Flaggschiff-Geräte nicht mehr verkauft.

Quelle: IDC via: VentureBeat

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.