imo.im stellt Unterstützung für 3rd-Party-Messenger ein

imo im new design 1

Wie der bekannte Multi-Messenger imo.im gestern bekannt gab, wird man die Unterstützung für 3rd-Party-Messenger einstellen und sich auf ein eigenes Netzwerk konzentrieren.

Bei imo.im wolle man sicherstellen, dass man den Nutzern den besten und stabilsten Messaging-Dienst anbietet, weshalb man sich auf eigene Services konzentrieren müsse. Infolge dessen wird die Unterstützung für ICQ, Facebook Messenger, AIM und Co. ab dem dritten März eingestellt, anschließend kann man nur noch über imo.ims eigenes Netzwerk mit anderen Nutzern in Kontakt treten.

Nutzer, die ihre Chatverläufe sichern möchten, können dies bis zum siebten März tun. Hierfür ruft man die Einstellungen auf, hier findet man dann die Option „Export chat history“, mit der die Verläufe exportiert und heruntergeladen werden können

imo.im bietet an und für sich bereits seit einiger Zeit alle Funktionen, die man für ein eigenes Netzwerk bräuchte: Öffentliche Posts, ein eigenes Chat-Feature, Videochats und und und. Nichtsdestotrotz wird das Entwicklerteam hier einen Fehler begehen denke ich. Letzten Endes hat sich imo.im dadurch einen Namen machen können, dass man eine einfache Möglichkeit bot, um Kontakte aus verschiedenen Messengern in einer Oberfläche verwalten konnte, was über die Apps auch mobil möglich war.

Insofern würde es mich nicht überraschen, wenn die Nutzer nun zu großen Teilen nach Alternativen Ausschau halten und zu diesen wechseln werden. IM+ wäre beispielsweise ein solcher Dienst, von dem ich glaube, dass dieser noch einmal stark an Popularität zunehmen wird. Was haltet ihr von der Neuausrichtung von imo.im?

Windows[/asa_collection]

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.