innogy SmartHome verbessert Alexa-Skill

Wer innogy SmartHome und Amazon Echo verbindet, kann sein Zuhause per Sprache steuern. Das geht nun noch besser.

Amazon virtuelle Assistentin Alexa übersetzt bekanntlich die Worte der Nutzer in Befehle für viele bekannte Smart-Home-Lösungen. Aktuell wurde der innogy SmartHome Skill um weitere Funktionen erweitert. Auf Zuruf lassen sich jetzt auch Zustände wie Abwesend oder Urlaub schalten und in Szenarien einbinden. Zusätzlich wurde die Raumzuordnung von Geräten vereinfacht.

innogy SmartHome
Preis: Kostenlos

Es können nun auch komplexe Zustände mit Sprachbefehlen geschaltet werden. Die Haussteuerung regelt dann alle eingebundenen Geräte und Szenarien so, wie man es zuvor bestimmt hat. Das läuft unabhängig von den Gruppen, die Alexa ebenfalls bietet.

Da innogy SmartHome stetig weitere Geräte in die Sprachsteuerung integriert, lassen sich mittlerweile auch Buderus-Heizanlagen, Miele@home Haushaltsgeräte oder auch die Ladefunktion der eBox Remote für das Elektro-Auto per Sprachbefehl steuern.

Zu innogy SmartHome

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung