IO Hawk Cross: Mit dem Self Balancing Board über Stock und Stein

Die Marke IO Hawk bringt mit dem IO Hawk Cross in Kürze ein neues Self Balancing Board auf den Markt, welches sich stark von den zahlreichen Modellen aus China unterscheiden soll. Geeignet ist es nämlich auch für Offroad-Touren, was allerdings seinen Preis hat. So werden je nach Bestelltermin 999 oder 1.199 Euro fällig.

Self Balancing Boards zählten zu den Trends des vergangenen Jahres, erfreuen sich aber immer noch einer großen Beliebtheit. Zahlreiche Berichte zu schlecht verarbeiteten und mangelhaften Modellen aus Fernost ließen die Produktkategorie zwar in einem schlechten Licht erscheinen, doch gerade europäische Marken können davon profitieren. IO Hawk möchte sich aber nicht nur auf eine bessere Qualität verlassen, denn mit dem IO Hawk Cross bringt man nun ein neues Modell, welches ein absolutes Alleinstellungsmerkmal besitzt.

Offroad-tauglich dank Vollgummireifen

Da das IO Hawk Cross anstelle von luftgefüllten zwei 8,5 Zoll große Vollgummireifen besitzt, kann mit dem Self Balancing Board auch über schwierigere Untergründe gefahren werden. Sprichwörtlich über Stock und Stein soll es mit dem Outdoor-Scooter gehen, wobei eine IP54-Zertifizierung dafür sorgt, dass die Technik vor Spritzwasser geschützt ist. Schluss ist mit dem integrierten Akku, der 36 Volt bei 4,3 Ampere bietet, übrigens nach ungefähr 15 Kilometern bei einer Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h. Danach muss wieder für 2,5 Stunden Energie getankt werden.

Das IO Hawk Cross, welches als besonderes Feature auch noch einen integrierten Bluetooth-Lautsprecher besitzt und es ermöglicht, eine Action-Cam an sich zu befestigen, kann bis zum 30. Juli noch über die Webseite des Herstellers für nicht gerade günstige 999 Euro vorbestellt werden. Die UVP soll ab dem Start der regulären Verfügbarkeit am 1. August 1.199 Euro betragen.

Quelle: Pressemitteilung per Mail

Teilen

Hinterlasse deine Meinung