iOS 10.3.2 und das iPhone 5(c)

Bild: Pixabay / yogeshkhetani C00

Gestern ging eine Meldung rum, die einige Nutzer aufhorchen lies. Forbes berichtete, dass Apple das iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr mit dem aktuellsten iOS versorgt.

Das Apple iPhone 5 kam im Jahr 2012 auf den Markt. Es hat eines mit dem später erschienen „Plastik-iPhone“ 5c gemeinsam, beide Modelle nutzen als letzte iPhones einen 32-Bit-Prozessor namens A6. Apple gibt regelmäßig Vorabversionen von iOS raus, die letzte Version iOS 10.3.2 landete dabei nicht automatisch auf diesen Geräten. Daraus schlossen einige Medien, dass Apple im fünften Jahr nach Veröffentlichung des iPhone 5 keine größeren Systemupdates mehr auf dieses ausliefern wird.

iOS 10.3.2 für das iPhone 5(c) kommt

Für mich klang das direkt etwas merkwürdig, denn warum sollte man bei solch einer kleinen Unterversion plötzlich ältere Geräte ausschließen? Mal abgesehen davon, dass ich es sogar okay finden würde, wenn Apple „demnächst“ solch alte Geräte nicht mehr mit der neuesten Systemsoftware versorgt, stimmt die Annahme schlicht und ergreifend nicht.

Die zweite Beta von iOS 10.3.2 landet aktuell ganz normal auch auf Geräten mit 32-Bit-Prozessor und auch die Direktdownloads bei Apple stehen für das iPhone 5 und auch iPhone 5c bereit. Der Support geht also erstmal weiter. Wie das ab iOS 11 ausschaut, muss man freilich abwarten.

Während Google für seine Nexus- bzw. Pixel-Geräte „nur“ zwei Jahre Systemsoftware-Updates garantiert, versucht Apple bekanntlich seine iOS-Geräte so lange wie möglich zu unterstützen. Dies kommt vor allem Entwicklern zugute, ist aber auch aus Sicherheitsaspekten wichtig.

Das Google Pixel erhält zum Beispiel das letzte garantierte Android-Versionsupdate im Oktober 2018, Nexus 6P und 5X werden offiziell nur noch bis September 2017 damit versorgt. Um die älteren iOS-Geräte unterstützen zu können, klammert Apple neue Funktionen, die neuere Hardware benötigen würden, bei den Updates sukzessive aus.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.