iPad-Verbot in Israel wurde wieder aufgehoben

Zwei Wochen nachdem ein iPad-Verbot in Israel für Aufsehen gesorgt hat, wurde nun bekannt, dass das Apple iPad doch in Israel erlaubt wird.

Erst nachdem Apples neues Tablet von Israel eingehend untersucht und geprüft wurde, konnte es für das Land wieder freigegeben werden. Ab Sonntag könnten iPads wieder nach Israel importiert werden, so das Ministerium für Kommunikation. Weiter hieß es, auch die beschlagnahmten Geräte würden wieder zurückgegeben werden. Jedoch bleibt der Import auf ein iPad pro Person beschränkt.

Der Grund für das vorrübergehende iPad-Verbot war, dass Israels Ministerien behaupteten, das iPad würde WiFi-Signale anderer Geräte stören. Daraufhin verbot das Land den Import von iPads und beschagnahmte die, die sich bereits in Israel bzw. am Flughafen befanden.

Das WiFi-Modell des Apple iPad wurde ab dem 3. April 2010 in den USA verkauft. Allein am ersten Tag sind  über 300,000 Geräte über die Ladentheken gegangen. Eigentlich sollte Apples neues „Wunderwerk“ bereits Ende April nach Deutschland kommen. Jedoch wurde der Verkaufsstart auf Ende Mai verschoben. Grund dafür ist die zu hohe Nachfrage der iPads in den USA.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.