iStick für iOS-Geräte: Speicherstick mit Lightning- und USB-Anschluss

iStick Header

Ein großes Manko von iOS ist die Tatsache, dass Geräte wie das iPhone keine USB-Sticks lesen können. Der iStick soll hier bald Abhilfe schaffen.

Beim iStick handelt es sich um ein erfolgreich finanziertes Kickstarter-Projekt, welches nicht nur das Ziel von 100.000 Dollar erreichte, sondern direkt über 1 Millionen Dollar von den Nutzern bekam. Es war ein voller Erfolg. Der iStick ist ein Speichermedium, welches einen USB- und Lightning-Anschluss besitzt. Ihr könnte also Dateien von eurem Computer auf den Stick kopieren und diese am iPhone oder iPad betrachten. Das gilt für Musik, Videos und vieles mehr.

Dateien können nicht nur in eine Richtung kopiert werden, Fotos kann man so beispielsweise auch vom iPhone auf den iStick schieben. Walt Mossberg von Re/Code hat ein erstes Exemplar bekommen und bestätigte in einem Eintrag auf seiner Webseite, dass dieser genau so funktioniert, wie er beschrieben wird. Das Gadget entspricht natürlich auch dem MFi-Standard von Apple. Der Austausch der Dateien funktioniert über ein App, anders geht es nicht.

iStick Geräte

Günstig ist er aber leider nicht, es geht nämlich erst bei 80 Dollar für 8 GB Speicherplatz los. Das teuerste Modell kostet 250 Dollar und hat 128 GB. Das ist für einen Speicherstick ein ordentlicher Preis. Doch die Auswahl für iOS ist gering, daher dürften interessierte Nutzer bereit sein, diesen Preis zu zahlen.

Der iStick wird von der Firma Hyper entwickelt, die auch eine eigene Webseite haben. Dort kann man den Stick in jeweils 5 Größen und 2 Farben bestellen, ausgeliefert wird er aber erst im September. Bei der aktuellen Nachfrage, der Berichterstattung und dem Kickstarter-Erfolg, gehe ich davon aus, dass der iStick nächstes Jahr auch irgendwann bei Amazon und Co. landen wird und man ihn dann vielleicht sogar hier im deutschen Einzelhandel kaufen kann.

Eine Alternative zum iStick wäre übrigens der i-FlashDrive, den man bei uns seit einer Weile kaufen kann. Dieser ist aber nicht wesentlich günstiger. Wir haben diesen aktuell im Test und werden euch hier in den nächsten Wochen einen Beitrag zu diesem Gadget liefern. Solltet ihr schon im Besitz von einem USB-Stick für iOS-Geräte sein, könnt ihr uns gerne einen Tipp hinterlassen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones