iTunes App Store: Neue Kennzeichnung für Freemium-Apps und -Spiele

app store purchases warnung

Das Freemium-Modell ist zweifellos auf dem Vormarsch. Bekannte Serien, wie z.B. Real Racing, bauen immer öfter auf dieses System, bei dem die Applikation grundsätzlich kostenlos verfügbar ist und sich durch zusätzlich hinzukaufbare Inhalte per In-App-Purchase finanzieren. Auch große Entwickler, wie Blizzard, steigen nach und nach auf diesen offenbar lukrativen Zug auf.

Im App Store wurden derartige Apps und Spiele bisher nicht entsprechend gekennzeichnet, was Apple nun geändert hat. Auf den jeweiligen Detailseiten sieht man nun neben der Kaufmöglichkeit den Schriftzug „Bietet In-App-Käufe“. Dies ist sicherlich auch in Konsequenz aus verschiedenen Gerichtsverfahren gegen Apple geschehen, bei denen Kinder teils sehr hohe Rechnungen durch die Nutzung und Bezahlung von Zusatzinhalten in entsprechenden Spielen angehäuft haben.

Diese neue Kennzeichnung wird sicherlich nicht allzu stark dazu beitragen, dass Eltern mit hohen Rechnungen zu kämpfen haben, sofern sie nicht gezielt darauf achten, gibt Apple jedoch bessere Verteidigungsmöglichkeiten bei solchen Gerichtsverfahren. Evtl. könnte das auch darauf hinweisen, dass in naher Zukunft neue Filtermöglichkeiten im App Store eingeführt werden, die das Ausfiltern solcher Freemium-Angebote ermöglichen.

Ich persönlich habe prinzipiell nichts gegen Freemium-Spiele, sofern das System gut umgesetzt wird. Was wir im Detail vom Freemium-Konzept halten und welche Schwierigkeiten es hierbei gibt bzw. geben könnte, haben wir übrigens in der aktuellen Folge des CoCast-Podcasts diskutiert. Wie steht ihr denn zum Freemium-Konzept?

via iMore

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.