iWatch soll als Sport- und Designer-Modell kommen, Apple testet Uhr mit Sportlern

Apple Smartwatch Watch iWatch Uhr Header

Es gibt wieder frische Gerüchte zur mutmaßlichen Smartwatch von Apple, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Die Details verdichten sich.

Nach den zwei Berichten von letzter Woche, geht es direkt weiter mit Gerüchten zur so genannten iWatch von Apple. Es deutet momentan vieles darauf hin, dass die Uhr im Oktober vorgestellt wird. Sollte dem so sein, wird Apple sie aktuell auch im Alltag testen. Laut 9TO5Mac hat man sich dafür prominente Unterstützung gesucht. In den USA soll Apple mehrere Sportler aus der NBA, NHL und MBL kontaktiert haben.

Unter diesen soll auch Basketball-Star Kobe Bryant sein, der vor wenigen Wochen auf dem Campus von Apple gesichtet wurde und sich dort angeblich mit Apples Designer Jony Ive getroffen hat. Die Stars haben jedoch alle eine Vereinbarung unterzeichnet, die es ihnen verbietet, über das Projekt zu sprechen. Von ihnen wird es also keinerlei Informationen geben. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass Apple die Chance im Anschluss nutzen und die neue Smartwatch mit einigen von ihnen vermarkten wird.

Zumindest das sportliche Modell, denn es soll zwei Versionen der Uhr geben. Eine wird sich an sportliche Menschen richten und eine soll mehr Wert auf Design legen. Beide haben allerdings ein Touchscreen und 8 GB internen Speicher, so Pocketnow in einem exklusiven Bericht. Ob das Designer-Modell ebenfalls alle Fitness-Sensoren im Gerät verbaut haben wird, ist jedoch nicht sicher. Man soll die beiden Modelle aber kaum von einer normalen Uhr auf dem Markt unterscheiden können, so der Bericht.

Sollte Apple die Uhr im Oktober vorstellen, wird man sie momentan intensiv testen und hier auch Leute involvieren, die nicht unbedingt etwas mit dem Projekt zu tun haben. Das erhöht das Risiko für Leaks, wie es sie momentan gibt. Es muss aber nicht gleich bedeuten, dass am Ende alles so eintrifft, wie es im Vorfeld behauptet wird. Es sind immerhin noch ein paar Wochen, bis die Uhr in Produktion gehen soll. Für mich ist die spannendste Frage bei einem Wearable von Apple aber sowieso der Preis. Ich bin mal gespannt, sofern wir ein solches Gerät sehen, wie teuer dieses sein wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.