LG LAC555H 2.1 Soundbar ausprobiert

Vor ein paar Tagen bekam ich die Info, dass das Testgerät (Yamaha TRIO) nun wieder zurück an die PR muss. Nun ist es so, dass ich sicher keinen schrottigen Flat-TV hier im Hause habe, aber im Vergleich mit dem Sound, der aus einer Soundbar (evtl. sogar noch plus Subwoofer) kommt – klingt fast jeder TV so, als ob das dort verbaute Speaker aus Pappe wären.

Ich hätte nun also ehrlich gesagt liebend gern die getestete Yamaha Soundbar gekauft, allerdings ist die mit über 500,- EUR auch nicht gerade günstig und schmerzt mein Schwabenherz schon sehr. Es musste also eine günstigere Lösung her, die trotzdem was taugen soll. Soundbars gibt es schon für unter 100,- EUR, allerdings sind diese dann auch wirklich nicht mehr das sprichwörtliche gelbe vom Ei.

René erwähnte dann, dass er schon seit geraumer Zeit eine Soundbar von LG (NB3531A) nutzt und mit dieser sehr zufrieden ist. Ich habe dann beim Nachfolger aus dem Hause LG (LAC555H) zugeschlagen und vorgestern traf das gute Stück auch schon per DHL ein.

Lieferumfang des LG LAC555H 2.1 Soundsystems

Im Lieferumfang befindet sich die Soundbar selbst, der Subwoofer, Papierwerk in Form von Anleitungen, Garantie-Zettel etc., Fernbedienung, 2 Batterien, dickes und fast 2m langes HDMI-Kabel, Halterungen und Schrauben für die Wandmontage und ein paar Kabelbindern ein.

LG Soundbar Lieferumfang

Man kann hier also nicht meckern. Lediglich das optische Kabel fehlte noch. Aber das stand auch so in der Amazon-Beschreibung des Produkts und ich hatte mir schon direkt auch von Amazon ein schön langes (1,8 m) optisches Kabel für um die 6,- EUR geordert. Die Länge benötige ich deshalb, weil mein TV zum Einen an der Wand und zum Anderen an einer auszieh- und drehbaren Halterung montiert ist. Da sind schon ein paar cm fällig, um zur Soundbar auf dem unter dem TV stehenden Sideboard zu gelangen.

optional Lichtleiterkabel

Auch dieses Kabel war ungewöhnlich dick und fühlte sich sehr hochwertig an. Ob das bei einem optischen Kabel nötig ist, vermag ich nicht zu sagen, aber für den Preis und inkl. der von mir gewünschten Länge ist mir das am Ende auch egal.

Ein paar techn. Details zum LG LAC 555H 2.1 Soundsystem

  • Schnurlose Verbindung zum Subwoofer (kann damit also auch hinter dem Sofa verschwinden!)
  • verschiedene Ton-Presets
  • 300 Watt
  • HDMI in / HDMI out (ARC), Klinkenstecker, USB, optisch
  • Bluetooth
  • HD-Qualität (24bit/ 192kHz)

Zum Soundsystem selbst

Die Installation verlief absolut problemlos. Ich habe die Soundbar wie erwähnt via optischem Kabel mit dem TV verbunden. Zusätzlich nutze ich noch das beigelegte HDMI Kabel am ARC-Anschluss des TV und der Soundbar. Das führt dazu, dass ich gleich vom Start weg die Soundbar mit der Fernbedienung vom Sony-Flat steuern kann.

Dann noch den Strom an die Bar und den Subwoofer anschließen und das war es auch schon. Der Woofer hatte sich binnen Sekunden mit der Soundbar gekoppelt (4-5m Entfernung).

LG Soundbar Subwoofer LED

Dies wird mit einer kleinen LED hinter dem Speakergitter/stoff dargestellt. Die LED ist dabei sehr klein und auch noch hinter dem Stoff angebracht und fällt damit selbst unter/neben dem Fernseher nicht störend auf. Den Subwoofer wollte ich direkt hinter meinen Sessel stellen, aber das brummelt mir direkt zu laut und so steht er doch vorne, seitlich unter dem Fernseher.

remote

Die Soundbar geht dank HDMI (ARC) automatisch an, wenn ich den TV einschalte und schaltet sich auch automatisch mit ab, wenn ich den TV ausschalte. Das ist schon mal super komfortabel. Nix neues, aber nice-to-have. Ein mittig angebrachtes Display zeigt ein „Hello“ oder „Good bye“ und auch den jeweils erkannten Eingang oder beispielsweise die Einstellungen des Equalizers oder der Lautstärke an.

LG Soundbar Display

Auf der Oberseite rechts befinden sich die nötigen Bedientasten. Selbige werden aber vermutlich fast nie benötigt, da die Steuerung ja prima über die beigelegte Fernbedienung, oder via HDMI (ARC) mit der Fernbedienung des TV funktioniert. Auf der Rückseite ebenfalls mittig befinden sich die Anschlüsse für HDMI, USB, Klinke und optisch.

LG Soundbar Bedientasten

Da die Anlage auch Bluetooth beherrscht, kann man auch prima das Handy damit verknüpfeln. Das funktioniert entweder mit Standard-Mitteln (BT-Gerät suchen, koppeln, fertig) oder aber über die LG App Music Flow.

Music Flow Bluetooth
Preis: Kostenlos

Hier wird der Anwender super einfach über einen Assistenten geführt, der das Handy mit dem Speaker koppelt und anschließend können noch Musikrichtung etc. eingegeben und die App damit personalisiert werden. Sie versteht sich auch mit Spotify und damit ist im Grunde auch schon fast alles dazu gesagt. Es gibt einen Equalizer, eine automatische Ton-Anpassung die eingerichtet werden kann usw.

LG Music Flow Einrichtung

Die Mood Station hatte in meinem Fall nicht wirklich viele Titel dargestellt. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das an den fehlenden Titel auf meinem Smartphone liegt. Aber im Grunde sollte solch eine App ja auch aus den zahlreichen Online-Radiosendern etwas aussuchen können. Mal sehen, vielleicht gibt sich das mit einem kommenden Update. Ansonsten klappt, wie schon erwähnt, ja die Spotify-Wiedergabe problemlos.

LG Music Flow

Was spucken die beiden Speaker denn aus?

Der Bass hat soviel WUMMS, dass mein ursprünglicher Plan hinter dem Sessel nicht mit meinem Gehörgang kombinierbar war. So steht er brav neben dem TV und ist ein wenig runtergeschraubt und somit die ideale Ergänzung zum Flat-TV. Die Soundbar selbst ist ebenfalls eine schöne Bereicherung. Sie ist sehr dünn und fällt unter dem TV kaum auf, sorgt aber für angenehme Klänge auch bei nicht voll aufgedrehtem Verstärker.

Ich muss im Vergleich zur Eingangs erwähnten Yamaha Soundbar den Punkt auf jeden Fall zur Yamaha geben, aber da ist auch preislich, wie technisch Luft dazwischen. Mir persönlich reicht die Erweiterung des Klangs meines Fernsehers durch die LG Speaker lockerst. Der Nachbarn zuliebe kann die LG Soundbar in meinem Fall auch nicht mehr als 1/3 aufgedreht werden. Das sollte für die meisten Ohren genügen. :)

Fazit zu LG LAC555H 2.1 Soundbar

LG Soundbar

Ich habe mittlerweile schon mehrere Soundbars ausprobieren können bzw. manche auch „nur“ im Fachmarkt gehört. Natürlich gibt es hier massive Unterschiede in Sachen Technik, wie auch im Preis. Man kann den Klang und die Funktionsvielfalt einer Sonos Soundbar, wie auch die Eingangs erwähnte Yamaha Soundbar nicht mit einer Soundbar für 100 bis 200 EUR vergleichen. Das sollte klar sein. Die LG hat kein WiFi und ist somit nicht als alleinstehendes Online-Radio o. ä. nutzbar. Aber das muss auch nicht jeder Anwender haben.

Der Klang geht sehr in Ordnung. Bass ist genug vorhanden und auch die Mitten, wie auch die Höhen kommen gut zur Geltung. Die verfügbaren Sound-Presets sind in den meisten Fällen genügend. Für den Fall der Fälle kann aber Höhe, Mitte und Bass auch manuell eingestellt werden. Zu einem Preis von in meinem Fall 165,- EUR alles in allem absolut in Ordnung.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet LG LAC555H 2.1 Soundbar mit 4.1 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.