LG senkt UVP vom Honeycomb-Tablet Optimus Pad

Nach der heutigen CeBIT-Pressekonferenz hat LG die unverbindliche Preisempfehlung vom Honeycomb-Tablet Optimus Pad gesenkt. Leider ist es dennoch recht teuer, zumindest wenn es für den Preis in den Handel kommt. Ursprünglich standen 999 Euro auf dem Plan, jetzt hat das Gerät eine UVP von immerhin 100 Euro weniger, also 899 Euro. Zeitgleich wurde gesagt, dass das Gerät ab dem zweiten Quartal 2011 im Handel zu haben sein wird.

Mit 22,6 cm (8,9 Zoll) Bildschirmdiagonale bei einer Auflösung von 1280 x 768 Pixel sollten Inhalte gestochen scharf dargestellt werden. Angetrieben wir das Gerät, wie eigentlich alle Android 3.0-Tablets, von einem NVIDIA Tgera 2 Dual-Core-Chipsatz. Durch die 3D-Kamera, die Möglichkeit FullHD-Video wiederzugeben und den HDMI-Anschluss, der auch 3D-Material direkt an einen 3D-TV ausgeben kann, sollten auch Multimediafreunde auf ihre Kosten kommen. Das Optimus Pad wird nur 12.8mm dick sein und soll 630 Gramm wiegen.

Die neuen 3D-Funktionen kosten wohl einfach ihr Geld. Die Frage ist, seid ihr bereit so viel für so ein Tablet auszugeben, oder besser, was ist eure preisliche Schmerzgrenze?

[lightbutton link=“http://amzn.to/eRxTlm“]LG Optimus Pad bei Amazon[/lightbutton]

Teilen

Hinterlasse deine Meinung