Linux-Derivat Chromixium OS veröffentlicht: Außen Chrome OS, innen Ubuntu

Chromixium 01

Mit Chromixium OS ist nun Version 1.0 eines ambitionierten Projektes veröffentlicht worden, das Ubuntu mit Chrome OS in einen Topf wirft.

Chrome OS wird seit der ersten Veröffentlichung nachgesagt, dass es nicht funktionell genug sei und Anwendungen verschiedenster Arten fehlen würden, sodass die Möglichkeiten generell sehr eingeschränkt seien. Während sich die Situation diesbezüglich über die vergangenen Monate und Jahre stark verbessert hat, ist die Aussage nichtsdestotrotz zu einem gewissen Grad noch immer wahr: Chrome OS fehlt es an einigen Stellen immer noch an Funktionen und Apps, die gewisse Features und Workflows ermöglichen, wie man sie von gestandenen Desktop-Betriebssystemen kennt.

Auf jedem Intel-basierten Chrome-OS-Gerät lässt sich bei Gefallen aber auch ein Linux-Derivat, wie z.B. Ubuntu installieren und dies dürfte die Grundidee hinter dem Projekt Chromixium OS gewesen sein. Die Frage lautete wohl: Wie würde das Ergebnis aussehen, wenn man die Benutzeroberfläche des Google-OS nehmen und auf das Grundgerüst Ubuntu setzen würde.

Diese Idee führte zur Entwicklung des Linux-Derivates Chromixium OS, welches auf Ubuntu 14.04 Trusty Tahr LTS basiert. Dies hat man mit dem typischen Chrome-OS-Design sowie dessen Funktionalität kombiniert, um praktisch „das Beste aus beiden Welten“ bieten zu können. Der Dreh- und Angelpunkt stellt Chromium, die Open-Source-Vorlage für Chrome, dar. Hier kann man sich optional mit seinem Google-Konto anmelden, sodass alle dort gesicherten Informationen und Einstellungen auf das Gerät übertragen und angewandt werden.

Chromixium 03

Stößt man dann in diesem Chrome-Interface aber auf Grenzen, kommt der Ubuntu-Unterbau ins Spiel, denn der erlaubt es, alle Anwendungen zu installieren und zu nutzen, die für Ubuntu verfügbar sind. Nützlich ist das vor allem dann, wenn das Gerät gerade offline ist. Sicher: Chrome OS bietet bereits von Haus aus eigene Offline-Funktionalitäten an, allerdings kommt man damit eben noch lange nicht an klassische Desktop-Betriebssysteme haben, mit denen klassische Desktop-Programme genutzt werden können.

Dabei behält Chromixium natürlich auch die Flexibilität eines Linux-OS, sodass es möglich ist, dieses neben Windows oder anderen Linux-Distributionen zu installieren, sodass man praktisch aus jedem Laptop eine Art Chromebook zaubern kann – nur in mächtigerer und noch funktionellerer Ausführung. Ubuntu 14.04 garantiert als Long-Term-Support-Release zudem den Erhalt von Sicherheits-Updates bis 2019.

Somit ist man mit Chromixium OS bestens gerüstet ist, wenn man die Ästhetik des aufgeräumten Chrome-Desktops mag, allerdings ein Mehr an Funktionalität mit Fallback-Möglichkeiten und Flexibilitäten sucht. Sofern ihr daran interessiert seid, das Ganze mal auszuprobieren, findet ihr den offiziellen Download bei Sourceforge, die minimalen Systemvoraussetzungen werden im Chromixium-Wiki aufgemetert.

Chromixium 02

Quelle Chromixium

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.