Microsoft stellt Produktion der Kin-Smartphones ein – Ziele verfehlt und Windows Phone 7 hat Vorrang

Oft sieht man es nicht in der Mobilfunkbranche, dass Smartphone kurz nach ihrem Verkaufsstart schon wieder „gekillt“ werden. Microsoft hat aber genau das für seine zwei Kin-Modelle One und Two nun offiziell angekündigt: Die Produktion des Kin One und Two wird eingestellt, darüberhinaus wird es für Deutsche die zwei „Mini-Smartphones“ nie offiziell geben.

Gerade mal vor ungefähr drei Monaten stellte Microsoft die beiden Geräte vor, wenige Wochen später waren die Kin-Modelle exklusiv bei Verizon zu haben. Es war schon länger klar, dass es mit dem Verkauf der besagten Smartphones nicht gut läuft, aber ich denke niemand hat mit einer solch schnellen Reaktion Microsofts gerechnet. Laut der Pressemitteilung sollen die Bestände von Verizon noch verkauft werden, dannach ist aber Schluss.

Auch der Verkaufsstart in Deutschland soll nie stattfinden. Eigentlich war dieser für Herbst 2010 geplant. Stattdessen werde sich Microsoft wieder auf Windows Phone 7 konzentrieren. Deshalb werde das Kin-Team in das Windows-Phone-7-Team integriert und seine Ideen und Technologien in Windows Phone 7 und künftige Versionen von Windows Phone eingebaut, so Microsoft. Mit diesen Ideen und Technologien dürften größtenteils die Einbindung von sozialen Netzwerken gemeint sein.

Aus welchen genauen Gründen Microsoft die Produktion so schnell einstellten, ist nicht bekannt. Man muss ja auch bedenken, dass das Unternehmen um Chef Ballmer viel Geld in die Kin-Modelle gesteckt hat. Doch obwohl die Preise der Kin-Modelle bei Verizon gesenkt wurden, kauften wenige Leute die besagten Smartphones. Das könnte natürlich ein Grund für die Einstellung der Produktion sein. Möglicherweise fanden es HTC, Samsung & Co. aber auch nicht so berrauschend, dass ihr Software-Zulieferer auf einmal zur Konkurrenz wird. Noch 2009 hatte Ballmer zum Spiegel gesagt, es wäre auch schwierig für Microsoft, selbst ein Handy zu bauen und gleichzeitig mit deren Partnern zusammenzuarbeiten.

Viele Amerikaner werden sich jetzt bestimmt besonders ärgern, zumindest diejenigen, die sich ein Kin One oder Two gekauft haben. Wen würde es den nicht stören, dass aufeinmal keine Software-Verbesserungen, Updates oder Apps erscheinen?

Wie beurteilt ihr Microsofts Verhalten: Gut oder schlecht?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.