Microsoft Xbox „Scarlett“: Neue Details zur nächsten Generation

Microsoft arbeitet an einer neuen Xbox-Generation, die 2020 kommen soll und nun haben wir neue Details – jedoch nicht nur zur Konsole selbst.

Bei Microsoft hat man im Rahmen der E3 gemerkt, dass man neue Energie hat und das Unternehmen bestätigte vor Ort auch, dass die Arbeiten an neuer Hardware und einem Streamingservice für Spiele begonnen haben. Kurze Zeit später erfuhren wir, dass die kommende Generation für 2020 geplant sei – man plant mehrere Konsolen.

Die Konsolen-Familie soll mit dem Codenamen „Scarlett“ entwickelt werden und nun haben wir von der gleichen Quelle noch mal neue Details erhalten. Brad Sams schreibt auf Thurrott, dass Microsoft aktuell an zwei Xbox-Geräten arbeitet.

Fangen wir mit dem „langweiligen“ an: Microsoft plant eine neue und klassische Xbox, die vermutlich der Xbox One X ähneln dürfte und mit aktueller Hardware kommt. Details zur Ausstattung gibt es noch nicht (zu früh), aber im Grunde war es das auch schon.

Microsoft Xbox: Gadget für Streaming geplant

Deutlich spannender ist das zweite Gadget, bei dem es sich um eine Streaming-Xbox handeln soll. Die kommt mit weniger Power daher und soll günstiger sein. Der einzige Fokus von dieser Konsole: Den Streamingdienst für Spiele von Microsoft pushen.

The cloud console will have a limited amount of compute locally for specific tasks like controller input, image processing, and importantly, collision detection. The downside of this is that it since more hardware is needed locally, it will raise the price of the streaming box but it will still cost significantly less than what we are accustomed to paying for a new-generation console which should help expand the platform’s reach.

Microsoft hat anscheinend einen Plan für Streaming in diesem Bereich und möchte das Projekt nun in die Tat umsetzen und auf den Markt bringen. Eine „Haupt“-Konsole mit potenter Hardware, ein Gadget für Streaming. Der Dienst soll jedoch nicht exklusiv für diese Box entwickelt werden, Microsoft will auf allen Plattformen vertreten sein.

Die Marke Xbox soll sich in Zukunft weg von einer Konsole mit Spielen und hin zu einem richtigen Dienst für alle Plattformen entwickeln. Die eigene Hardware hilft dabei. Der Vorteil von Microsoft: Man besitzt weltweit bereits die entsprechenden Datenzentren und kann somit einen entsprechenden Cloud-Dienst an den Start bringen.

Microsoft scheint sich derzeit sehr sicher zu sein, weshalb man vielleicht auch so offen darüber spricht. Klingt spannend wie ich finde, auch wenn ich mir bei der „Familie“ an Konsolen durchaus auch eine mobile Xbox gewünscht hätte. Aber wer weiß, wenn alles klappt, dann ist sowas ja durchaus möglich. Dank Streaming benötigt man für die Spiele keine extrem potente Hardware mehr, nur schnelles Internet.

Nachtrag, da The Verge ebenfalls ein paar Details erhalten hat:

Sources familiar with Microsoft’s plans tell The Verge that Microsoft is currently “all hands” on creating datacenters capable of powering the company’s game streaming service. Referred to as codename “XCloud” internally, Microsoft has been experimenting with combining four lots of custom Xbox consoles into a single server blade for its datacenters. These servers will launch initially with developers in mind to build and develop games in the cloud instead of local debug machines, and then to stream games to consumers.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.