Moia: VW ruft Unternehmen für „Mobilitätsdienste“ ins Leben

Der Konzern Volkswagen hat heute ein neues Unternehmen namens Moia ins Leben gerufen. Man will führender Mobilitätsdienstleister werden.

Bei VW hat man eine eigenständige Gesellschaft mit Sitz in Berlin ins Leben gerufen, die sich Moia nennt und darum kümmert das Auto mit der neuen Mobilitätswelt zu verknüpfen. Man plant eine führende Position als Mobilitätsdienstleister bis 2025.

MOIA ist ein eigenständiges Unternehmen unter dem Dach des Volkswagen Konzerns, welches eigene Mobilitätsdienstleistungen selbständig oder partnerschaftlich mit Städten und den bestehenden Verkehrssystemen entwickeln und vermarkten wird. Parallel werden die Marken des Konzerns ihre markenspezifischen Services vorantreiben. Wir wollen uns mittelfristig zu einem der globalen Top Player unter den Mobilitätsdienstleistern entwickeln. Dafür werden wir um die besten Köpfe und Technologie-Start-ups werben.

Vorgestellt wurde die neue Marke im Rahmen der TechCrunch Disrupt in London und schon letzte Woche wurde bekannt, dass VW das vor hat. Der Sitz von Moia ist in Berlin und das Team besteht zum Start aus 50 Köpfen. Es soll schnell wachsen.

Individuelle Mobilität für jeden – dafür steht MOIA. Bequem, auf Knopfdruck, zu bezahlbaren Preisen und ohne selbst ein Auto besitzen zu müssen. Das größte Potenzial für MOIA birgt im ersten Schritt das Geschäftsfeld der Fahrtenvermittlung via App („Ride Hailing“).

VW hat bereits in diesen Bereich investiert (Beteiligung an Gett). Mit dieser Investition hat man laut Volkswagen-Pressemitteilung „bereits den Weg zu neuen Mobilitätskonzepten geebnet“. Es gibt aber noch einen zweiten Bereich.

Parallel fokussiert sich MOIA auf das zweite große Geschäftsfeld des Poolings. Ziel dabei ist es, eigene Pooling Services auf Abruf via App zu schaffen – auch connected commuting genannt. Angestrebt werden ganzheitliche Transportlösungen, die den Individualverkehr und den öffentlichen Verkehr effizienter gestalten. So können unnötige Einzelfahrten im Individualverkehr vermieden und die bestehende Straßeninfrastruktur besser genutzt werden. Dieser Ansatz fokussiert sich auf den Stadtgrenzen-überschreitenden Verkehr. Erste Piloten in diesem Bereich sollen noch in 2017 starten.

VW geht davon aus, dass zukünftig nicht mehr jeder ein eigenes Auto besitzen wird und möchte „mit MOIA dazu beitragen, dass jeder auf die eine oder andere Art Kunde unseres Unternehmens sein kann“, so Matthias Müller von Volkswagen.

Man hat übrigens auch schon die offizielle Webseite für Moia gelauncht, die euch glaube ich einen noch besseren Eindruck vom neuen Unternehmen liefert.

Quelle VW

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.