Moto G4: Wird sich Motorola vor dem Oreo-Update drücken können?

Motorola muss aktuell eine Menge Kritik einstecken, denn man bekommt den Eindruck, als ob man sich um das Oreo-Update beim Moto G4 drücken möchte.

Wenn ein Gerät noch recht neu ist und man es verkaufen möchte, dann macht man gerne mit kommenden Updates Werbung. Das war auch bei Motorola und dem Moto G4 der Fall, welches N und O bekommen sollte. Nun fehlt auf einmal O bei der Seite von Motorola und das Moto G4 tauchte auch nicht in der Moto-Liste auf, die das Oreo-Update bekommen sollen. Dort ist nur das aktuelle Moto G5.

Mir wäre das gar nicht aufgefallen, doch zahlreiche Nutzer im Internet haben das bemerkt. Das Thema macht daher aktuell die Runde und taucht in vielen Medien und allen Android-Blogs, wie bei Android Police, auf. Gut so, denn das erhöht jetzt hoffentlich den Druck, dass Motorola sein Versprechen einlöst und Android 8.0 Oreo für das Moto G4 in den kommenden Monaten bereitstellen wird.

Ich glaube, dass sich Lenovo hier ganz einfach heimlich drücken wollte. Schnell den Hinweis entfernen, eine Liste ohne das Gerät veröffentlichen und dann hoffen, dass man damit durch kommt. Sowas geht nicht, vor allem nicht in Zeiten, in denen die Konkurrenz für ihre günstigsten Einsteigermodelle an Oreo arbeitet.

Ich habe Lenovo letzten Freitag noch für die Kommunikation mit den Nutzern hoch gelobt, doch mit so einer Aktion kann man es sich in der Community verscherzen. Bei Motorola nutzt man die Updates gerne für Werbung, es würde mich also nicht wundern, wenn man nun zurück rudert. Eigentlich hat man keine andere Wahl.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.