Navigation und Karten: Meine Smartphone-Apps

Immer wieder kommt mir die Frage nach den besten Apps für Navigation und Karten unter. Meines Erachtens kann man das nur schwer pauschal beantworten, aber meine subjektive Sicht der Dinge teile Ich gerne mit.

Jeder von uns hat mit einem Smartphone ein brauchbares Navigationssystem in der Tasche. Die Auswahl an Apps, die Navigation, Karten oder auch beides bieten, ist enorm. Brauchbar sind viele, meines Erachtens gibt es aber bisher keine App, die wirklich alle Aufgaben aus diesem Bereich mir Bravour meistert. Das führt dazu, dass ich weiterhin auf eine Kombination von mehreren Apps setze.

Welche App ich warum nutze, könnt ihr nachfolgend lesen.

HERE WeGo

Für die reine Autonavigation kommt bei mir zu großen Teilen HERE WeGo zum Einsatz. Die App ist sowohl für Android, als auch für iOS sehr gelungen. Sie bietet Offline-Karten und meines Erachtens sehr gelungene Navigationsansagen. Im Gegensatz zu Google Maps wollte mich HERE WeGo noch nie falsch in eine Einbahnstraße schicken und der Geschwindigkeitswarner war schon sehr oft hilfreich.

Auch hier lassen sich Favoritenlisten anlegen, die auch aus dem Web heraus verwaltet werden können. Weiterhin gibt es 3D-Gebäude in den Karten und Navigationsoptionen für Autos, Fußgänger, Taxis, öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrräder.

HERE WeGo
Preis: Kostenlos

Google Maps

Google Maps nutze ich auch, die App kann im Vergleich zu HERE WeGo bei mir nur in einem Bereich punkten, in diesem aber mit großem Abstand: Der POI-Katalog. Sonderziele zu finden, ist mit Google Maps sehr leicht, Suche kann Google einfach. Der Datenbestand ist klasse.

Die restlichen Funktionen hingegen sind in meinen Augen okay, aber nicht toll. Auf die Infos zur Parkplatzsituation, Hinweise zu Geschwindigkeitsbegrenzungen oder auch Livedaten für aktuelle Spritpreise müssen wir weiterhin warten. Die Umsetzung der Offline-Karten ist meines Erachtens auch nicht gerade gelungen und wie bereits erwähnt, gibt es innerhalb der Navigation öfter mal Probleme mit Einbahnstraßen, Privatstraßen, Forstwegen, usw.

Maps.me

Maps.me ist für mich die beste Art, Open Street Maps-Daten (offline) auf dem Smartphone zu nutzen. Die App hat sich in den letzten Jahren wirklich gemacht. Seitenstraßen, (auch abgelegene) Wander- bzw. Waldwege und Details in Innenstädten sind in dieser App dank des detaillierten Kartenmaterials sehr gut zu finden.

Weiterhin bietet die App 3D-Gebäude, eine Navigation mit Sprachausgabe (nutze ich eher selten), Verkehrsinformationen, eine Fahrradnavigation und vieles mehr.

komoot

komoot sehe ich etwas als kommerzielles Gegenstück zu Maps.me. Das Programm bringt Tourenplanung, Sprachnavigation und Offline-Karten mit und finanziert sich durch optionale kostenpflichtige Zusatzfunktionen, welche per In-App-Kauf aktiviert werden können. Eine Wander- oder Fahrradtour lässt sich meines Erachtens mit keiner App vorab besser planen, als mit komoot.

Höhenprofil und Detailinfos wie Länge, Höhenmeter und Dauer sind vorhanden, Tracks lassen sich in einer Weboberfläche planen und freigeben sowie auch bei der Durchführung aufzeichnen.

TomTom Blitzer

Falls sich jemand unterwegs vor Blitzern warnen lassen möchte, kann er dies mit dem „Platzhirschen“ Blitzer.de machen. Ich finde die App TomTom Blitzer hingegen ziemlich gelungen. Die App gibt es kostenfrei und nur für Android. Sie warnt vor fest installierten Blitzer und vor von der Community gemeldeten mobilen Blitzern bzw. Gefahren. Auf jeden Fall ist sie einen Test wert.

TomTom Blitzer
Preis: Kostenlos

Android Auto

Keine Karten-App, aber dennoch im Auto sehr nützlich: Android Auto. Damit bekommt bekanntlich jedes Android-Smartphone eine Oberfläche verpasst, die sich im Auto besonders gut bedienen lässt. Lohnt sich auf kleineren Geräten eher weniger, denn ein Stück vom Display geht für die Navigations-Buttons drauf, ist aber im Großen und Ganzen ziemlich hilfreich.

1-2-3 Tanken

Die Benzinpreis-App 1-2-3 Tanken ist mittlerweile auch für Android verfügbar. Das Programm ist unter iOS meines Erachtens die beste Benzinpreis-App. Aber: Es gibt zig Apps für diesen Zweck da draußen, fast alle nutzen die gleichen Daten von der Markttransparenzstelle. Welche man am Ende nutzt, ist mal wieder reine Geschmackssache und für mich ist eben die Freemium-App 1-2-3 Tanken der Favorit.

Großer Pluspunkt und von mir sehr gerne genutzt, ist der intelligente Preisalarm von 1-2-3 Tanken. So kann ich mich auf Wunsch automatisch informieren lassen, wenn der Benzinpreis unter den günstigsten Wert der letzten Woche fällt, statt über jede kleine Preissenkung bezogen auf eine fixe Schwelle informiert zu werden.

1-2-3 Tanken
Preis: Kostenlos+

Und ihr?

Das war ein kleiner Überblick meiner meistbenutzte Apps für Navigation, Karten und ergänzende Informationen, die man unterwegs eben gebrauchen kann. In den Apps-Stores gibt es Unmengen an Karten-Apps, die sich teilweise auf bestimmte Aufgaben spezialisiert haben. Ich bin am Ende bei den ziemlich bekannten Lösungen der großen Anbieter hängen geblieben.

Mich würde nun natürlich interessierten, welches sind eure liebsten Smartphone-Apps für Navigation und Karten und vor allem, warum sind sie das?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.