Nintendo Switch: Man peilt 20 Millionen Einheiten im zweiten Jahr an

Nintendo Switch

Nintendo möchte den Erfolg der Switch weiter ausbauen und peilt im zweiten Jahr bis zu 20 Millionen verkaufte Einheiten der Konsole an.

Anfangs war Nintendo bei den Verkaufszahlen der Switch noch sehr zurückhaltend, doch nach dem Erfolg am Anfang hat sich das schnell geändert. Man schraubte die Prognosen immer weiter nach oben und geht mittlerweile von bis zu 14 Millionen Einheiten im ersten Jahr (es ende im März 2018) aus. Das ist realistisch, immerhin hat man schon die Marke von 10 Millionen Einheiten geknackt.

Doch bei einem erfolgreichen Start und Weihnachtsgeschäft soll es nicht bleiben, man möchte das Momentum ausnutzen und plant für das zweite Jahr bis zu 20 Millionen verkaufte Einheiten ein. Das würde bedeuten, dass man dieses Jahr auf jeden Fall die Marke von 20 Millionen und direkt Anfang 2019 die Marke von 30 Millionen verkauften Switch-Einheiten knacken möchte.

Nintendo Switch: Neue Möglichkeit zum Spielen

Der „Erfolg“ der Wii U hat die Switch bereits eingestellt, nun geht es in Richtung Wii. Doch das ist noch ein weiter weg, denn die hat sich über 100 Millionen Mal weltweit verkauft. Das wird man vielleicht nicht schaffen, aber die Switch wird trotzdem als erfolgreiche Konsole in die Geschichte von Nintendo eingehen.

Ich bin nun sehr gespannt auf das Lineup für 2018, mit dem man den Meilenstein erreichen möchte. 2017 war ein gutes Jahr an Spielen, finde ich, doch aktuell ist es ruhiger geworden und wenn der Super Mario-Hype vorbei ist, dann benötigt es ein paar Blockbuster für das Frühjahr und den Sommer 2018. Ein paar Spiele wurden bereits auf der E3 2017 angekündigt, jedoch ohne Datum. Doch die erste Nintendo Direct könnte schon in diesem Monat stattfinden.

PS: Nintendo hat im Zusammenhang mit der Prognose eine „neue Möglichkeiten zum Spielen“ für die Switch genannt. Es ist aber offen was damit gemeint ist. Ich würde mir ja erst mal eine Online-Backup-Möglichkeit wünschen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets