Nokia kauft Withings

Nokia hat heute bekannt gegeben, dass man das Fitness-Unternehmen Withings übernehmen und dafür knapp 170 Millionen Euro zahlen möchte.

Eine etwas überraschende Meldung erreicht uns am heutigen Morgen: Nokia plant die Übernahme des Fitness-Herstellers Withings. Dies hat das Unternehmen jetzt in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt gegeben. Withings wird der ein oder andere von euch mit Sicherheit kennen, denn wir haben deren Produkte schon das ein oder andere Mal bei uns im Blog vorgestellt und auch getestet.

Wer sich das Portfolio von Withings anschauen möchte, kann dies auf der offiziellen Webseite des Unternehmens tun. Dort gibt es auch ein paar Worte von Cédric Hutchings, dem CEO von Withings. Die Übernahme soll im dritten Quartal 2016 abgeschlossen sein, so Nokia. Die Finnen wollen damit ihre Position im Markt für das „Internet der Dinge“ stärken. Gemeinsam will man die Welt verändern.

Große Worte, was nicht untypisch für eine Pressemitteilung dieser Art ist, dafür ein durchaus überraschender Schritt. Nokia kauft sich so übrigens auch wieder direkt in den Konsumentenmarkt ein. Ich bin mal gespannt, ob die Withings-Produkte im Einzelhandel in Zukunft auch ein Nokia-Logo haben werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tesla: Neues Model S verabschiedet sich mit Bestzeit aus Deutschland in Mobilität

Huawei FreeBuds 3: Preis und Datum in Audio

Apple iOS 13.1 und iPadOS kommen früher in Firmware & OS

Apple: iOS 13 und watchOS 6 sind da in Firmware & OS

Porsche Design Huawei Mate 30 RS offiziell vorgestellt in Smartphones

Huawei Vision: 4K-Fernseher mit Quantum-Dot-Technologie angekündigt in Unterhaltung

Nintendo Switch Lite im Test in Testberichte

Huawei Watch GT 2 angekündigt in Wearables

Huawei Mate 30 (Pro) offiziell vorgestellt in Smartphones

Kuleana: Werde per App zum Nachhaltigkeits-Superheld in Gaming