Nokia: Stephen Elop will Konzernspitze radikal umbauen

Nokia befindet sich um Wandel, das sollte glaube ich mittlerweile angekommen sein und laut Aussagen von Nokia soll dieser Wandel 2011 auch für den Endkunden sichtbar sein. Nokia ist eben wie ein großes Schiff, welches seinen Kurs wechselt und etwas länger zum Wenden benötigt und während die Fans auf Produkte wie das große Update für Symbian oder MeeGo warten, scheint der neue CEO Stephen Elop auch einen radikalen Wechsel in der Konzernspitze vorzubereiten, damit so ein Wandel in Zukunft eben nicht mehr so lange dauern wird.

Wie die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Konzernkreise berichtet, soll etwas der Hälfte des Vorstands und vor allem Gefolgsleute von Jorma Ollila und Olli-Pekka Kallasvuo eine Kündigung drohen. Weitere Personen wären Nokia-Chefentwickler Kai Öistämö, sowie der für Services und mobile Lösungen verantwortliche Tero Ojanperä. Dazu nennt die wiwo Namen wie Handy-Chefin Mary MacDowell und Produktions- und Logistikchef Niklas Savander, beide sollen laut wiwo in nächster Zeit mit einer Kündigung rechnen.

Derzeit sind Headhunter in aller Welt unterwegs, um „erfahrene Top-Leute mit hoher Software-Expertise anzuwerben“. Für den 11. Februar und darauf folgende Wochen sind die Erwartungen an das Unternehmen sehr hoch, das finnische Unternehmen muss eine klare Stellung zu den Gerüchten um Windows Phone 7 und Android beziehen und dabei einen Einblick in die Zukunft geben. Ich bin sehr gespannt und hoffe Nokia wird uns klar und deutlich sagen, wohin die Reise gehen wird.

Einen Wechsel zu Windows Phone 7 oder Android halte ich persönlich im Moment übrigens für Schwachsinn, da kündigt man zahlreiche Updates für Symbian an, arbeitet an MeeGo und dem N9 und soll zusätzlich noch Ressourcen aufbringen, um Smartphones mit Android oder Windows Phone 7 gegen eine sehr große Konkurrenz auf den Markt zu bringen? Ich denke man ist auf jeden Fall im Gespräch mit Google oder Microsoft, so ein Wechsel halte ich aber nur für möglich, wenn Symbian weiterhin stark abstürzt und MeeGo ein totaler Reinfall werden sollte.

Man muss einfach bedenken, dass es als Unternehmen wie Nokia auf jeden Fall die bessere Lösung ist, die Software selbst zu entwickeln, warum hat Samsung wohl bada entwickelt und warum HP Palm aufgekauft und webOS weiterentwickelt? Lasst euch bitte nicht von dem Wunschdenken einiger (überwiegend amerikanischer) Webseiten anstecken, warten wir vor allem erst Mal den 11. Februar ab.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.