Dienste

NUMBER26: Das „App-Girokonto“ startet in Deutschland und Österreich

number26 header

Ab sofort ist ein neuer Player im Online-Kontobereich am Start und zwar Number26. Das Unternehmen ist aktuell in Deutschland und Österreich mit seinem Angebot live gegangen.

NUMBER26 ist schon mal ein komischer Name für ein Girokonto. Das liegt wohl unter anderem daran, dass die Macher direkt erkannt haben wollen, dass sie Dinge anders machen, als man es so gewohnt ist. Im Fokus von Number26 steht ein Girokonto, welches mit eigener IBAN über die Partnerbank Wirecard Bank AG betrieben wird. Die Wirecard Bank ist Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e.V. sowie dessen Einlagensicherungsfonds.

Das Konto lässt sich über eine Webversion, oder über mobile Apps für Android oder iOS nutzen. Das schaut alles ganz schick aus, generell legt man Wert auf Optik bei Number26. Zu den Funktionen gehören zum Beispiel Push-Benachrichtigung bei jeder Transaktion, Geld an Freunde senden ohne IBAN & BIC, Statistiken zur Kontrolle der Ausgaben, individuelle Sicherheitseinstellungen und mehr.

Die Übertragung aller Daten erfolgt stets verschlüsselt (HTTPS, RSA). Es fehlen aber auch „klassische“ bzw. übliche Kontofunktionen. Pfändungsschutzkonto (P-Konto) einrichten? Noch nicht möglich. Lastschriftrückgabe? Nur per Anruf beim Support. Daueraufträge? Konnte ich nicht finden. Vieles soll im Laufe des Jahres noch kommen.

Number26 Webversion

Number26 Webversion

Statt einer normalen ec-Karte gibt es bei Number 26 eine kostenfreie Mastercard dazu. Diese funktioniert auf Prepaid-Basis und deren Guthaben ist sozusagen 1zu1 an das Konto geknüpft. Es gibt keine Kontoführungsgebühren und man kann mit der Karte weltweit kostenfrei Bargeld abheben bzw. bezahlen. Ins Minus rutschen kann man generell nicht. Aber wie finanziert man sich dann? Dazu schreibt man folgendes:

NUMBER26 verdient bei jeder Kartentransaktion einen kleinen Betrag, der nicht vom Kunden sondern vom Händler übernommen wird. Zusätzlich verdient NUMBER26 an den Einlagen, die bei unserer Partnerbank angelegt sind.

Das Konto soll sich in nur 8 Minuten eröffnen lassen, denn das Ausfüllen von Dokument entfällt. Alles geschieht online, auch die (rechtssichere) Verifikation erfolgt per Videochat, bei dem man seinen Ausweis, sein Gesicht und seine Handynummer verifizieren muss. Das klappt in der Praxis erstaunlich gut, wie Ich heute selbst ausprobieren durfte. In der dazugehören App vergibt man dann ein Passwort und einen Überweisungscode, der wiederum als TAN bei Überweisungen genutzt wird.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos

Das Smartphone wird erstmal fix an den Account gekoppelt (per SMS kommt ein Code dafür), wechselt man dieses, muss man aktuell noch den Support kontaktieren, um sein neues Gerät zu aktivieren. Das klappt problemlos, nervt aber dennoch etwas. Sicherheit geht hier aber vor.

Meine ersten Eindrücke sind bis jetzt positiv. Die Karte soll nach Anmeldung innerhalb von drei Tagen beim Kunden sein. Leider funktioniert Number26 (noch) nur per Einladung von bestehenden Nutzern. Weitere Möglichkeiten soll es laut Firmenblog in Kürze geben. Um ein Number26 Konto zu eröffnen, müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein und eine Wohnadresse in Deutschland oder Österreich haben. Weitere Länder werden laut den Machern in den nächsten Monaten folgen.

Der Ansatz von Number26 gefällt, nun wird abzuwarten sein, wie sich das Angebot im Alltag schlägt. Ich werde es ausprobieren und davon berichten.

Zu Number26 →

Galerie

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung