Nvidia GeForce Now im Frühjahr für Windows und macOS verfügbar

Bislang konnte Nvidias Cloud-Gaming-Dienst GeForce Now lediglich auf der Shield-Hardware des Unternehmens verwendet werden, im Frühjahr soll nun jedoch der Rollout für Windows und macOS starten. Gleichzeitig führt man ein neues Preismodell ein, welches für viele deutlich höhere Kosten zur Folge haben dürfte.

Besitzt man keinen leistungsfähigen PC, jedoch eine stabile und schnelle Internetleitung, wird man ab Frühjahr 2017 über den Cloud-Gaming-Dienst GeForce Now auch unter Windows und macOS zahlreiche Spiele streamen können.

Wie Nvidia im Rahmen der CES 2017 bekannt gab, soll im März ein Beta-Test in den USA starten, kurz darauf dürfte der internationale Rollout folgen. GeForce Now bietet Zugriff auf zahlreiche bei Steam, Uplay, GOG, Battle.net und Origin erhältlichen Spiele.

Neues Preismodell ohne Spiele-Flatrate

Zum Start der Unterstützung von Windows-Rechnern und Macs wird Nvidia auch ein neues Preismodell für GeForce Now einführen. Konnte man für 9,99 Euro im Monat bislang so viel spielen wie man wollte, wird es schon bald keine Spiele-Flatrate mehr geben. Für 25 US-Dollar können dann 20 Stunden auf einem virtuellen PC mit einer GTX1060 gespielt werden, möchte man eine bessere Grafik basierend auf einer GTX1080, sind nur 10 Stunden zu diesem Preis möglich.

Lohnen dürfte sich der Dienst somit nur noch für Personen, welche nicht allzu häufig zocken und sich daher keinen Gaming-PC zulegen wollen. Der Cloud-Gaming-Dienst GeForce Now, für den eine Internetverbindung mit mindestens 25 MBit/s benötigt wird, soll in Deutschland noch dieses Frühjahr verfügbar sein. Ob die Preise dann eins zu eins umgerechnet werden, muss abgewartet werden.

Quelle: Pressemitteilung per Mail

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.