OnePlus 3T: Hersteller reagiert auf Kritik der Nutzer

Das OnePlus 3T

OnePlus hat diese Woche ein neues Smartphone vorgestellt, das 3T. Das sorgt jedoch für viel Kritik bei den Nutzern. Jetzt hat man sich zu Wort gemeldet.

Genau genommen konnte man bei XDA mit einem Verantwortlichen bei OnePlus reden. Dieser hat ein paar Fragen beantwortet, die vor allem auch für Besitzer des OnePlus 3 interessant sein dürften. Vorab: Das OnePlus 3 wird weiterhin Updates erhalten, die Produktion aber eingestellt. OnePlus möchte in Zukunft nur noch das OnePlus 3T anbieten. Beide Modelle werden die gleichen Updates erhalten.

Das Nougat-Update ist übrigens in Arbeit. Das Community-Update soll noch dieses Jahr veröffentlicht werden. Es wird ein paar Wochen dauern, doch dann sollen das OnePlus 3 und OnePlus 3T auf dem gleichen Stand (Software) sein.

OnePlus weiß, dass man viele Nutzer mit dem Schritt verärgert hat. Nur 134 Tage nach dem OnePlus 3 eine bessere Version zu präsentieren sorgt für Kritik. OnePlus steht jedoch zu dieser Entscheidung und hatte das Gefühl, dass das der richtige Schritt ist. Man will die Entwickler außerdem so gut es geht unterstützen, immerhin gibt es jetzt zwei Flaggschiffe mit einer unterschiedlichen Hardware. Sollte euch das Thema weiter interessieren, dann empfehle ich euch den Beitrag bei XDA.

OnePlus ist auf Kunden angewiesen

Ich kann OnePlus verstehen, ich kann aber auch die verärgerten OnePlus 3-Besitzer verstehen. Bei anderen Herstellern ist so ein Upgrade nicht ungewöhnlich. Sony ist hier ein Paradebeispiel für. Diese Hersteller stehen aber wegen dieser Strategie oft in der Kritik und das weiß man mit Sicherheit auch bei OnePlus.

Ob die Entscheidung positive oder negative Folgen für OnePlus haben wird, werden wir dann in den kommenden Monaten sehen. Das OnePlus 3T ist eines der besten Smartphones für das Weihnachtsgeschäft, das steht außer Frage, aber OnePlus ist ein kleiner Nischenhersteller, dessen Produkte viel über positive Empfehlungen von zufriedenen Kunden verkauft werden. Mit diesem Schritt hat man ein paar von den zufriedenen Kunden verärgert. Man hätte vielleicht eine Lösung anbieten sollen.

Möglich wäre ein Upgrade-Programm, ein kostenloses Case, oder ein Rabatt für ein Headset gewesen. Mal schauen, wie das Startup 2017 vorgehen wird. Wenn man im nächsten Jahr aber wieder ein OnePlus 4 und kurz danach OnePlus 4T auf den Markt bringen wird, dann wird man 2018 Probleme mit dem OnePlus 5 haben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung