Parrot Bebop Drohne lässt sich kapern

Parrot Bebop Drone

In letzter Zeit schwirren sehr viele Nachrichten durch das Netz bezüglich gehackter Autos und dergleichen. Auch vor Drohnen wird hier nicht halt gemacht und so wurde auf der Defcon demonstriert, dass sich Parrots Bebop Drohne auch hacken lässt.

Die Kommunikation zwischen der Drohne und dem Piloten funktioniert hier über eine direkte W-Lan-Verbindung, welche aber nicht extra verschlüsselt ist. Zwar gibt es zwischen Drohne und Piloten nur eine Verbindung, aber sendet der „Hacker“ ein Deauth-Signal wird die Verbindung getrennt.

Sicherheitsexperte Michael Robinson hat dies auf der Defcon vorgeführt und gezeigt, dass die Drohne damit ohne Steuerung in der Luft verbleibt und mit einem anderen Gerät gekoppelt werden kann. Dieser Zugriff auf die Drohne verhindert auch, dass die Bebop nach einer Minute ohne Steuerung zum Startpunkt zurückkehrt. Der Copter schaltet nun einfach nach einer Minute die Rotoren ab und stürzt ab.

Nebenbei erwähnt ermöglicht ein Zugriff via WLAN auf die Drohne auch einen Zugriff via FTP auf die Fotos und Videos. Anschauen, herunterladen und löschen etc. – alles ist dann möglich. Hier sollte Parrot wohl schnellstens handeln.

via techstage quelle defcon

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.