Philips Hue Bluetooth ausprobiert

Philips Hue Bluetooth

Seit August 2019 ist Philips Hue Bluetooth auch in Deutschland verfügbar. Während ich bisher ausschließlich auf LIFX als smarte Lichtlösung setzte, sprach mich das neue Konzept von Philips direkt an.

Ohne Hub einfach smarte Lichter nutzen können? Das klang ganz nett. Also habe ich mir ein Doppelpack Philips Hue Bluetooth E14 bestellt, die in zwei Nachttischlampen ihren Dienst verrichten sollten. Die groben Eckdaten der Lampen schauen wie folgt aus:

  • Durchmesser 39 mm; Höhe 106 mm
  • Warmweißes Licht; 2700 K; >80 CRI
  • Lichtleistung 470 lm (äquivalente Leistung 40 W)
  • Max. Betriebs-Stromverbrauch 5,5 W; Max. Standby-Stromverbrauch 0,5 W
  • Anzahl der Schaltzyklen 50.000
  • Nennlebensdauer 25.000 Stunde(n)
  • Startzeit: sofort 100 % Lichtleistung

Das System erfordert für die Nutzung nicht mehr, als eine Philips Hue Bluetooth Lampe einzudrehen und eine App für Einrichtung und Steuerung zu installieren. Die Hue Bridge wird damit also nicht mehr gebraucht. Hue Bluetooth Produkte verfügen allerdings ebenfalls über den Zigbee-Standard. So können sie auch von Nutzern, die bereits über ein Hue-System mit Bridge verfügen, genutzt werden.

Für mich wichtig und im Grunde der Hauptgrund für einen Kauf: Philips Hue Bluetooth funktioniert auch per Sprachbefehl. Die Lampen lassen sich (neben Google Home) direkt mit Alexa nutzen, wenn ein kompatibler Amazon Echo vorhanden ist. „Kompatibler“ Amazon Echo bedeutet nur, er muss Bluetooth haben. Es funktioniert also sogar mit einem älteren Echo Dot (2. Gen).

Hue White E14

Philips Hue Bluetooth Inbetriebnahme

Ich habe mehrere Echo-Geräte in den Wohnräumen verteilt, keines davon hat allerdings einen Zigbee-Hub verbaut. Für mich ist das Konzept hinter Philips Hue Bluetooth daher ideal. Die Einrichtung der Lampen erfolgte sehr schnell und unkompliziert. Im Grunde lief das wie folgt ab:

  • Lampen mit Strom versorgen
  • Mit der Philips Hue Bluetooth App die Lampen suchen
  • Ein vorhandenes Firmware-Update über diese App einspielen
  • In der App die Lampen für Alexa sichtbar machen
  • Alexa nach neuen Geräten suchen lassen
  • Fertig
Philips Hue Bluetooth
Preis: Kostenlos
‎Philips Hue Bluetooth
Preis: Kostenlos

In Alexa habe ich die Lampen dann in eine Routine (Alexa, Gute Nacht) sowie in eine Gruppe (Alexa, Bett an/aus) gepackt. Per Sprachbefehl lassen sich die Lampen nun also an- oder ausschalten und auch auf eine beliebige Helligkeit dimmen.

Außerdem kann in der Philips Hue Bluetooth App festgelegt werden, welche Vorsteinstellungen die Lampen haben sollen, wenn sie eingeschaltet bzw. mit Strom versorgt werden. Das ist nicht unwichtig, denn beide Lampen sollten noch über den normalen Schalter nutzbar sein und dabei aber immer nur mit 50 Prozent Helligkeit starten.

Hue Bt App

Was gibt es zu Philips Hue Bluetooth noch anzumerken?

  • Die Reichweite soll etwa 9 Meter betragen. Das bedeutet, ein Echo sollte nicht mehr als 9 Meter entfernt sein. Ich habe in fast jedem Raum einen Echo stehen, daher ist das kein Problem.
  • Man kann beim Koppeln mit Alexa den Echo, mit dem sich die Lampen verbinden sollen, nicht auswählen. So hat sich eine Lampe mit dem nächsten Echo und eine Lampe mit einem Echo einen Raum weiter verbunden. Das gefiel mir nicht, daher habe ich den Suchlauf erneut gestartet, den Echo einen Raum weiter aber währenddessen kurz vom Strom getrennt.
  • Einmal mit Alexa verbunden lassen sich die Lampen auch von unterwegs aus über die Alexa-App problemlos steuern.
  • Routinen fürs Aufwachen o.ä. lassen sich auch in der Hue-App erstellen. Ich lasse das aber alles Alexa machen.
  • Die Reaktionszeit ist trotz Bluetooth vollkommen okay, meist maximal 1 Sekunde nach dem Sprachbefehl wird geschaltet oder gedimmt.
  • Der Philips Hue Wireless Dimming Schalter arbeitet mit den Bluetooth-Lampen problemlos zusammen, wer aber mehr Hue-Zubehör oder Hue-Partnerdienste (wie z.B. IFTTT) damit einsetzen will, sollte sich einen Zigbee-Hub zulegen.

Mein Fazit zu Philips Hue Bluetooth

Ich hatte bisher wie gesagt rein gar nichts mit Philips Hue am Hut und bin mit LIFX und den Möglichkeiten weiterhin sehr zufrieden. Dass ich nun aber Philips Hue dank der neuen Bluetooth-Lampen flexibel und ohne Hub zusätzlich einsetzen kann, gefällt mir sehr.

Die Kopplung mit einem Amazon Echo ist für mich eine gute Lösung und wenn die in Zukunft mal nicht zu meinem Nutzungsverhalten passen sollte, kann ich ja dennoch einfach eine Hue-Bridge aufbauen.

Für Smart-Light-Einsteiger mit einem Echo finde ich Philips Hue Bluetooth ziemlich gelungen. Und für Nutzer wie mich, die gerne flexibel bleiben und sich nicht auf ein System festgelegt wollen, ebenso. Daumen hoch!

Wertung des Autors
René Hesse bewertet Philips Hue Bluetooth mit 4.5 von 5 Punkten.

mit Affiliate-Links [?]Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.