Phonest: Kommt das transparente Smartphone wirklich?

Derzeit macht ein deutsches Kleinstunternehmen von sich die Reden, welches mit großen Ankündigungen um sich wirft. Doch was steckt hinter Phonest?

Am 11. August soll es soweit sein, dann will das Startup Phonest ein 100 Prozent transparentes Smartphones vorstellen. Das ist erstmal ein dickes Versprechen, für ein deutsches Unternehmen (Rechtsform GbR). Hier liegt nahe, dass man mit dieser vollmundigen Ankündigung vor allem erstmal eines erzeugen will: BUZZ. Unten im Spoiler befindet sich die Vorab-Pressemitteilung. Die liest sich ganz okay, lässt mich aber noch irgendwie zweifeln. Meine Zweifel habe ich den Machern direkt zukommen lassen, das klang wie folgt:

[…] ich bin mir nicht ganz sicher, ob das alles ein großer Fake bzw. irgend ne Marketingaktion ist, die Versprechungen bzw. das Vorhaben klingt ziemlich, ich sag mal, ungewöhnlich!?

In der Antwort klang das Ganze auch schon etwas sachter, als noch in der Pressemeldung bzw. auf der Website angedeutet, denn es geht (auch?) darum, die Nutzer etwas spekulieren zu lassen, was es mit der versprochenen Transparenz auf sich hat. Genau heißt es dazu:

Ungewöhnlich ist das Versprechen sicherlich – aber wir denken, genau das macht es aus. Wir stehen ganz am Anfang und wollen bewusst bis zum 11. August wenig Informationen herausgeben. Verhüllen und Enthüllen. Es darf gerne diskutiert und spekuliert werden, wie sich die versprochene Transparenz im Produkt widerspiegelt.

Ob da am Ende nun viel heiße Luft bei rauskommt oder wirklich ein vorzeigbares, transparentes Smartphones, vermag ich nicht abschließend zu beurteilen. Technisch ist sicher so etwas in der Art möglich, die Versprechungen klingen mir persönlich aber derzeit zu vollmundig oder anders gesagt, „zu schön, um wahr zu sein“.

Ich greife das Thema dann nächste Woche nochmal auf, wenn es offiziell ist. Bis dahin darf gerne spekuliert werden. 😉

 

Phonest Pressemitteilung (Klicken zum Anzeigen)

Erfurter Startup entwickelt 100% transparentes Smartphone

Das sechsköpfige Startup phonest entwickelt ein Smartphone, das zu 100% transparent ist. Am 11. August 2016 sollen alle Details zum High-End Produkt bekannt gegeben werden.

Benjamin Witte, Produktdesigner von der Bauhaus-Universität Weimar und Mirco Treutwein, Informatiker, verbindet ihr großes Interesse für Smartphones und mobile Gadgets. Besonders faszinieren die Beiden transparente Materialien. So entstand die Idee, ein eigenes, transparentes Smartphone zu entwickeln. Anfang 2015 gründeten sie das Startup phonest und holten sich Unterstützung in das nun sechsköpfige Team. Die beiden Gründer sind alte Freunde aus Schulzeiten. Auf der IFA 2014 in Berlin trafen sie sich wieder und fassten den Entschluss, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. „Wir hatten die Vision von 100% transparenten Produkten.“ kommentiert Treutwein.

Technische Details des Smartphones werden noch nicht verraten. „Wir befinden uns in der Prelaunch Phase. Auf unserer Website läuft ein Countdown, der am 11. August um 18 Uhr endet. Dann werden alle Produktdetails bekannt gegeben.“ ergänzt Witte. Das „phonest“ kann man von diesem Zeitpunkt an auch vorbestellen. Anfang 2017 werden die ersten 5000 Geräte ausgeliefert.

Wer sich bis zum 11. August 2016 auf www.phonest.net mit seiner E-Mail Adresse registriert, bekommt bereits vor dem Produktlaunch exklusive Infos zum transparenten Smartphone.

 

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung