Predator 17 X: Acer-Notebook kommt mit GTX 980

Mit dem Predator 17 X hat Acer gestern ein neues Notebook-Monster präsentiert, welches entsprechend Strom schlucken dürfte.

Passend zu den neuen Gaming-Monitoren hatte Acer auf dem gestrigen Event in New York auch ein neues Gerät für alle Nutzer parat, welche zum PC-Spielen wieso auch immer auf ein Notebook setzen. Dazu gehören natürlich auch ein aggressives Design mit riesigem rückseitigem Lüfter und das obligatorische prominente Herstellerlogo auf der Rückseite.

 

predator 17 x kühlung

 

Zumindest die großen Luftauslässe dürften allerdings nicht nur Schokolade innerhalb weniger Sekunden zum Schmelzen bringen, sondern vor allem für einen reibungslosen Betrieb notwendig sein. Nicht nur die Grafikkarte deren Leistung zwischen GTX 970 und 980 im Desktop einzuordnen ist, produziert ordentlich Abwärme, auch der i7-6820HK mit freiem Multiplikator möchte entsprechend gekühlt werden.

Beim Display bietet Acer erfreulicherweise auch eine Full-HD-Option an, ebenso wie auch die Variante mit UHD-Auflösung kommt dort die IPS-Technologie zum Einsatz. Eine noch halbwegs sinnvolle QHD-Version fehlt hingegen, G-Sync ist dank der NVIDIA-Grafikkarte von Haus aus integriert und funktioniert auch mit dem integrierten Monitor.

Natürlich lässt man sich auch bei der restlichen Ausstattung nicht lumpen und setzt auf DDR4-RAM (Größe unbekannt, von 32 GB ist aber auszugehen), und gleich mehrere NVMe-SSDs im RAID-Verbund. Thunderbolt 3 ist ebenso vorhanden wie die Unterstützung für Kopfhörer mit bis zu 600 Ohm Impendanz, alternativ wird der Ton über das integrierte 4.1-System ausgegeben.

Natürlich lässt Acer sich das Paket gut bezahlen und verlangt Preise von mindestens 2999 Euro für das Notebook, welches man als „VR-fähig“ bewirbt. Für diesen Verwendungszweck liegt man allerdings lediglich in Nähe der Mindestanforderungen, welche für ein flüssiges Erlebnis in der Virtual-Reality notwendig sind.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.