Samsung Galaxy S – 5 Dinge die ich an dir liebe und 5 Dinge die ich an dir hasse

Seit gut fünf Tagen habe ich das Samsung Galaxy S nun schon zum Testen und es hat sich zwischen mir und ihm eine gewisse Hass-Liebe entwickelt. Es gibt gewisse Dinge, die ich an diesem Smartphone heiß und innig liebe, genauso wie es Dinge gibt, die mich einfach nur wahnsinnig machen. Das möchte ich heute in diesem Artikel näher erläutern und bin gespannt auf euer Feedback!

5 Dinge die ich an dir liebe

Um diese fünf Dinge zu finden, muss man am Samsung Galaxy S nicht lange suchen. Was mich am meisten an diesem Smartphone begeistert, ist das unglaublich geniale Display.

Das Super-Amoled-Display des Galaxy S ist sehr lichtstark, weshalb man auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesen kann. Ein echter Traum. Wo mich vorher das Nexus One gequält hatte und es mich ärgerte, dass so ein teueres Smartphone nicht hell genug ist um im Sommer auf ner Wiese etwas im Internet zu surfen.

Das Nächste was dieses Smartphone einfach so unglaublich toll macht, ist das Gewicht. Man meint, man hat kein Gerät in der Tasche und auch in der Hand liegt das Gerät einfach super. Desweiteren gefällt mir einfach supergut, dass das Galaxy S einen riesengroßen internen Speicher hat. Selbst Cache-hungrige Apps wie der Browser machen nicht mehr den ganzen Speicher tot – einfach klasse.

Auch eine tolle Erfindung ist der Verschluss der USB-Schnittstelle. Diese wird durch einen kleinen Schiebemechanismus verriegelt. Eine geniale Idee, die dafür sorgt, dass man nie mehr einen verdreckten USB-Connector hat. Last, but not least ist die Darstellung der Benachrichtigungen bei gesperrtem Display – einfach geil. Man sieht ein Puzzle-Muster, bei dem die einzelnen Apps, welche durch eine Benachrichtigung eine Statusänderung anzeigen, als ausgemaltes Puzzle dargestellt werden. Find ich richtig klasse.

5 Dinge die ich an dir hasse

Ein dunkles Kapitel für ein Flaggschiff. Was mich brutal stört und ich einfach nicht verstehe sind die, in diversen Foren nachlesbaren und selbst erlebten Laggs. Wenn man mit dem Galaxy S arbeitet, schnell zwischen den Apps wechselt, viele Dinge parallel macht, gerät das Galaxy S ab und an in ein so großes Stocken, dass ein weiteres Arbeiten für ca. 20 Sekunden nicht möglich ist! Das erscheint wenig, aber in der Summe und so oft wie es vorkommt, ist es einfach total lästig.

Ein weiterer elementarer Schnitzer ist die Empfangsstärke des Geräts. Ich habe permanent eine schlechte Verbindung mit dem Gerät. Auch an Stellen an denen mein Nexus One besten Empfang hat, wohlgemerkt im selben Netz, sowohl bei Vodafone als auch bei o². Wie soll man so arbeiten? Dazu kommt, dass das Gerät um diese Empfangsschwäche auszugleichen, permanent die Netze und Sendeleistung ändert und somit massiv Akku verloren geht – der vierte große Kritikpunkt für mich!

Den letzten Punkt der Unmöglichkeit bildet das GPS. Während andere Smartphones binnen weniger Sekunden den eigenen Standord via GPS gefunden hat und nach einer kurzen Zeit eine gewünschte Route führen kann, geht am Galaxy S nichts. Ob hier am GPS Modul gespart wurde, oder ob alle diese Fehler eventuell mit TouchWiz zusammenhängen, kann ich nicht sagen. Aber eins weiß ich gewiss. Das Samsung Galaxy S muss besser werden. Eventuell schafft das Update auf Froyo Abhilfe, wenn es bald kommt.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Galaxy S gemacht?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung