Samsung Pay: Mobiles Bezahlsystem offiziell angekündigt

Samsung Pay

Auf dem heutigen Unpacked-Event hat Samsung neben den neuen Galaxy-Devices auch ein eigenes Bezahlsystem vorgestellt, welches auf den Namen „Pay“ hört.

Samsung Pay soll ist vor allem darauf ausgerichtet, möglichst viele bereits existierende NFC-Terminals nutzen zu können, damit Händler ihre Bezahlmöglichkeiten nicht extra für Samsungs mobile Bezahlmethode aufrüsten müssen. Hierfür nutzt Samsung sowohl NFC, als auch eine neue proprietäre Technologie namens „Magnetic Secure Transmission“ (MST).

Als Partner für Pay konnte Samsung bereits namhafte Partner, wie MasterCard, Visa und Bank of America für sich gewinnen. Mit diesen Partnern will man über Pay ein flexibles, globales und sicheres mobiles Bezahlsystem aufbauen. Potentiell könne man 30 Millionen Händler weltweit erreichen und neben NFC-Terminals wird Samsung Pay über die MST-Technologie auch mit Magnetstreifen-Terminals kommunizieren können.

„With Samsung Pay, consumers can now utilize their mobile devices to pay at existing point-of-sale terminals. To achieve this, Samsung leverages both Near Field Communication (NFC) and a new proprietary technology called Magnetic Secure Transmission (MST) to make mobile payments more accessible to merchants and consumers than ever before.“

In der Praxis wird Samsung Pay über eine App funktionieren, in die man bestehende Kreditkarten aufnehmen kann. Nachdem die Karten in die App integriert wurden, kann Pay per Wischgeste vom unteren Rand nach oben aktiviert werden. Im aufkommenden Interface wählt man dann die zu nutzende Karte, woraufhin eine Authentifizierung über den Fingerabdrucksensor nötig ist. Indem das Gerät dann physischen Kontakt zum Terminal aufbaut, kann der Bezahlvorgang abgeschlossen werden.

Auch im Security-Bereich machte sich Samsung laut eigenen Aussagen eine Menge Gedanken. So sollen keine persönlichen Bankdaten auf dem Endgerät gespeichert werden, des Weiteren werden Tokens genutzt, um Bezahlinformationen zu übertragen, um die Kartendaten zu schützen.

Samsung Pay wird allerdings zunächst ab Sommer lediglich in den USA sowie in Korea verfügbar sein. Weitere Märkte, unter anderen Europa und China sollen anschließend folgen. Die beiden ersten Geräte, die Samsungs Bezahlmethode unterstützen werden, sind selbstverständlich die heute vorgestellten Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge.

„Samsung Pay will reinvent how people pay for goods and services and transform how they use their smartphones. The secure and simple payment process, coupled with our robust partner network, makes Samsung Pay a truly game-changing service that will bring value to consumers and our partners in the ecosystem.“

JK Shin, CEO Mobile Communications, Samsung Electronics

Samsung Pay Partner

Quelle Samsung Mobile Press

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.