Apple Music: AirPods und HomePods nicht für bessere Qualität geeignet

Apple Airpods Max Header

Apple kündigte gestern an, dass man bei Apple Music ab Juni eine bessere Qualität bekommt und dafür nicht mehr bezahlen muss. Einige haben sich aber sicher auch gewundert, warum man nicht mit den AirPods oder den HomePods warb.

Das liegt daran, dass es „Lossless Audio“ nicht für die Produkte von Apple gibt. Bei Bluetooth war das eigentlich logisch, aber auch die teuren AirPods Max können das nicht via Kabel abspielen und auch der große HomePod ist nicht geeignet.

Apple Homepod Header

Die AirPods nutzen das AAC-Codec und Apple müsste nun ein neues Codec für die kabellosen Kopfhörer entwickeln (wie das Sony macht). Spatial Audio mit Support für Dolby Atmos ist übrigens bei den AirPods Pro und AirPods Max möglich.

Plant Apple ein neues Audio-Lineup?

Es wundert mich, dass man keine Lösung für den HomePod oder die AirPods Max gesucht hat. In der Stellungnahme spricht Apple bei Over-Ear-Kopfhörer aber auch von „momentan“, da könnte also eventuell noch eine Lösung kommen.

Die Nachricht bei den Bluetooth-Modellen wird keinen überraschen, aber für das Marketing ist es eben nicht förderlich, wenn das komplette Audio-Lineup von Apple das neue Format nicht unterstützt. Ich vermute aber mal, dass Apple das bald ändern wird – vermutlich wurde daher der HomePod im März eingestellt.

Apple soll an zwei spannenden HomePods arbeiten

Apple Homepod Test6

Das mit den HomePods bei Apple ist so eine Sache. Erst kam der erste HomePod mit guter Hardware und schlechter Software, dafür aber hohem Preis. Dann hat man die Software optimiert, er wurde günstiger, es kam ein zweiter HomePod für…12. April 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.