Bundesweite Notruf-App „nora“: Downloads liegen auf Eis

Nora Notruf App

Nachdem die bundesweite Notruf-App „nora“ in der vergangenen Woche gestartet war, wurden die Downloadmöglichkeiten wegen Überlastung gestoppt. Das erinnert sehr an das vermasselte Projekt ID Wallet.

Der Notruf in Deutschland wurde kürzlich mit nora durch eine neue bundesweit einheitliche Notruf-App ergänzt. Die soll das Absetzen eines Notrufs vereinfachen und vor allem eine barrierefreie Alternative schaffen. Die Notruf-App ist also eine zusätzliche Möglichkeit, Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auch ohne Sprach-Notruf zu erreichen.

Das Interesse an nora war allerdings zu hoch. Deshalb ist die App vorläufig nicht mehr über die App Stores zu haben, sondern nur auf Anfrage über den nora-Support erhältlich. Dazu heißt es:

[…] Um die hohe Nachfrage verarbeiten zu können, sind Arbeiten an der Infrastruktur für das Notruf-System nötig geworden. Deshalb ist die App vorläufig nicht über die App Stores, sondern nur über unseren Support erhältlich.

Wenn Sie eine Sprach- oder Hörbeeinträchtigung haben und den Telefon-Notruf nicht nutzen können, wenden Sie sich über das Kontaktformular oder per E-Mail an kontakt[at]nora-notruf.de an unseren Support. Sie erhalten dann einen individuellen Zugang zur App.

Natürlich werden wir die App so bald wie möglich wieder für alle zugänglich in den App Stores bereitstellen.

Wichtig zu wissen: Wer die App bereits heruntergeladen und installiert hart, kann sie weiterhin nutzen und in einem Notfall darüber Notrufe absetzen.

Beim Absetzen eines Notrufes über die Notruf-App wird, wie bei einem Sprach-Notruf, der Standort des Notrufenden automatisch ermittelt und mit den grundlegenden Informationen zum Vorfall an die örtlich zuständige Notrufabfragestelle übertragen.

Die Kommunikation zwischen der Notrufleitstelle und dem Nutzenden erfolgt dann textbasiert, vergleichbar mit der Bedienung eines üblichen Messengersystems.

Weitere Informationen gibt es auf der Website nora-notruf.de.

ID Wallet: Digitale Brieftasche der Bundesregierung liegt auf Eis

Id Wallet Fail

Kurze Information zur „ID Wallet-App“ der Bundesregierung. Die „digitale Brieftasche“ für das Smartphone liegt nach Startproblemen auf Eis. Nachdem die App „ID Wallet“ und der digitale Führerschein am 23. September 2021 gestartet sind, liegt das Projekt nun auf Eis. Die…29. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden8 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Sebastian

    Was kann denn da überlasten? Haben die Leute so exzessiv Notrufe abgesetzt?

    1. Zu viele Menschen, ja. Man hat nicht mit solchem einem Interesse gerechnet. Man dachte wohl, das würden nur Gehörlose etc. nutzen, aber im Jahr 2021 nutzen sowas eben auch alle anderen ganz gerne.

      1. jonas

        „Hätte ja wirklich niemand ahnen können“

    2. Teimue

      Das Problem scheint die notwendige Registrierung zu sein.
      Aber warum muss man sich da vorher schon mit Name und Telefonnummer registrieren?

      1. Ich vermute Missbrauchsprävention und die Daten würden auch bei einem Telefon abgefragt werden, also Name und Nummer für Rückruf oder Ortung.

        1. Teimue

          Schon klar, dass die Daten irgendwann übertragen werden müssen.
          Aber warum eine Registrierung? Es würde doch ausreichen, die Daten nur lokal in der App zu erfassen und dann bei einem Notruf erst zu übertragen.

          1. nora schreibt in den FAQ:

            „Warum muss ich mich registrieren?

            Ob per Telefon oder über die App: Jeder abgesetzte Notruf beschäftigt die Einsatzleitstellen. Damit dort die Bearbeitung echter Notrufe nicht unnötig verzögert und beeinträchtigt wird, ist es uns wichtig, eine Nutzung der Notruf-App ohne vorliegenden Notfall so weit wie möglich zu verhindern.

            Die Registrierung beinhaltet deshalb eine Rufnummern-Verifizierung. Diese ermöglicht es uns, Fälle von bewussten Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen der Notruf-App anhand der Rufnummer zu verfolgen.“

            https://www.nora-notruf.de/de-as/fragen/faq#207

            Wie vermutet: Missbrauchsprävention.

          2. Felix

            Naja und im Notfall hat man vielleicht nicht die Zeit für die Registrierung. Wer es ernsthaft nutzen will, also gerade Gehörgeschädigte, der muss sich eben vorher registrieren. Kann man verschmerzen. Ansonsten wird das sicher missbraucht werden.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.