ID Wallet: Digitale Brieftasche der Bundesregierung liegt auf Eis

Id Wallet Fail

Kurze Information zur „ID Wallet-App“ der Bundesregierung. Die „digitale Brieftasche“ für das Smartphone liegt nach Startproblemen auf Eis.

Nachdem die App „ID Wallet“ und der digitale Führerschein am 23. September 2021 gestartet sind, liegt das Projekt nun auf Eis. Die entsprechenden Apps wurden bereits offline genommen und das Unternehmen hinter dem Service erklärt sich öffentlich zur Sachlage.

Um das System auf höhere Nutzlasten auszulegen und den Sicherheitshinweisen nachzugehen, wollen die Entwickler nach eigenen Angaben in den nächsten Wochen umfangreiche weitere Tests durchführen. Für dieser Zeit wird die App aus den Stores genommen (ist bereits erfolgt). Weiter heißt es:

Durch die sehr hohe Nachfrage nach der ID Wallet App allgemein und damit verbundene hohe Last auf dem System haben sich unerwartete Lastspitzen ergeben, die temporär die Nutzung der ID Wallet App beeinträchtigt haben.

Außerdem hat der Start unserer App viel Aufmerksamkeit von Nutzerinnen und Nutzern erhalten, die sich intensiv mit Sicherheits- und Vertrauensfragen befassen. Dafür sind wir dankbar. Wir gehen mit Blick auf den nächsten Release all diesen Hinweisen nach.

Die ID Wallet soll nach den Tests und Weiterentwicklungen „in einigen Wochen“ wieder neu in den App-Stores für iOS und Android verfügbar gemacht werden. Der Relaunch der App soll zudem mit „umfangreichen Verbesserungen“ an der Userführung sowie am Design verbunden sein. Wir dürfen gespannt sein.

Amazon zeigt den Hausroboter astro

Astro Moving Around Home

Amazon hat heute verschiedene neue Gerätschaften gezeigt. Mit dabei war der Hausroboter „astro“. Das ist ein mobiler Kamerawagen mit Display. Astro ist laut Amazon eine neue und andere Art von Roboter, der Kunden bei einer Reihe von Aufgaben wie der…28. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden11 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Mats

    Warum auch immer man diese App vorher an den Start gebracht hat … 🙈

    1. Thomas

      Was soll man erwarten wenn Andi (B.) Scheuer für etwas verantwortlich ist…
      Finde dafür lief es sogar noch recht gut XD

      1. Manfred

        Sooooo sieht das aauuuus ;-)

    2. Jonas

      Warum wohl, es war am Wochenende Wahl und kurz davor noch sowas zu veröffentlichen ist gut. Jetzt wo die Wahl durch ist haben sie wieder Zeit die App richtig zum laufen zu bringen

  2. Ivan

    Vollkommene Verschwendung von unseren Steuergeldern, für etwas was einfach zum aktuellen Zeitpunkt null Mehrwert bietet.
    Das ist wirklich traurig, wenn man sieht wie zurück die Deutsche Politik/Wirtschaft ist was Digitalisierung angeht und wie gut es andere Länder anstellen (Dänemark)…

  3. Felix

    Die sollen erstmal überhaupt alles andere Digitalisieren. Warum muss ich um meinen Perso zu verlängern noch zur Behörde hin rennen, in anderen Ländern geht das doch auch alles online. Lädt man eben ein aktuelles Passfoto hoch und dann geht´s los. Es ist einfach alles so unfassbar langwierig. Ich habe letztens einen neuen Termin gebucht um den Perso zu verlängern, Ende Oktober (!!!). Und trotzdem muss ich halt wieder hin, diese sinnlose Bürokratie in diesem Land ist nicht zum aushalten.

  4. klaus

    Symptomatisch für Deutschland.

  5. Mats

    Hoffentlich ist Scheurer abgewählt und kommt in keine Regierung mehr. Maut, und jetzt diese App, und nichts funktioniert. Typisch, kann ich da nur noch sagen. In DE ist Digitalisierung noch Lichtjahre von Normal entfernt, und die Politik verschwendet unsere sauer verdienten Steuergelder. Normal müsste der Minister Scheurer dafür haften, dann hätte er so ein Mist nicht gemacht, oder müsste sein Leben lang als Aufstocker zum Amt gehen und die Schulden zu bezahlten. Danke Herr Scheuerer, für die aber Millionen von Steuergelder, die Sie zu verantworten haben. Gott sei Dank , und hoffentlich kommen Sie nie wieder in ein Kabinett

  6. Hazz

    War doch vorher absehbar das sowas nicht sicher ist. Ein Ausweisdokument oder ein Führerschein gehört einfach nicht ins Netz bzw. bietet Hackern regelrecht eine Einladung zum Betrug.

  7. Marcus

    Die viele Kritik, die ich hier lese, ist korrekt und angebracht, aber auf der anderen Seite: könntest Du das besser machen? Ich traue es mir nicht zu, allem gerecht zu werden: denen, die Komfort und Fortschritt möchten und gleichzeitig den Datenschutzbestimmungen.

    Das Projekt ist nicht einfach! Was ich mich frage: wieso arbeitet man nicht mit den (europäischen) Ländern zusammen, die weiter sind als wir? Wieso nicht von ihrer Expertise und ihren Erfahrungen lernen und gemeinsam noch besser werden? Sind wir uns zu fein dafür?

  8. Rudolf Philipeit

    Schauen wir einfach mal nach dem anerkannten Vorreiter Estland. Die Estland-ID ist auf einer Chip-Karte und jeder nutzt seit über 10 Jahren ganz selbstverständlich einen Kartenleser am PC um seine Identität nachzuweisen. Technisch sind wir in Deutschland mit der Nutzungsmöglichkeit des Smartphones als Kartenleser sogar besser aufgestellt. Uns fehlt es nach meiner Sicht nicht an Technik, sondern an Aufklärungsarbeit und an der Nutzungsbereitschaft durch alle Beteiligten (Anbieter und Nutzer).

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.