Cat S32 Outdoor-Smartphone vorgestellt

Cats32

Cat Phones hat auf der CES mit dem Cat S32 ein neues Outdoor-Smartphone vorgestellt. Das soll eine Belastbarkeit zu einem erschwinglichen Preis bieten.

Das Cat S32 hat einen 4.200 mAh Akku und ein stabiles Gehäuse. Zertifiziert nach der Schutzklasse IP68, ist das Cat S32 staub- und wasserdicht – getestet unter Wasser bis zu 1,5 Metern für 35 Minuten. Darüber hinaus wurde das Cat S32 „äußerst strengen“ Falltests unterzogen. Konkret heißt das mehrere Stürze aus 1,8 Metern auf Stahl, inklusive aller Seiten und Ecken.

MIL SPEC 810G Tests zeigen, dass das Phone verschiedenen widrigen Bedingungen trotzt. Wie alle Cat Phones wurde das Cat S32 außerdem Vibrations- und Sturztests unterzogen und der Einsatz im Salznebel getestet. Das Cat S32 arbeitet sowohl unter extrem hohen wie niedrigen Temperaturen und soll auch Thermalshocks überstehen.

Das Cat S32 Smartphone hat eine UVP von 299 Euro und wird ab April über ausgewählte Händler und Netzbetreiber erhältlich sein.

Cats32 Front And Back

Cat S32 Eckdaten

  • 4200 mAh Akku
  • Wasserdicht und gegen Staub geschützt (IP68), sturzgetestet von 1,8 Metern auf Stahl, MIL SPEC 810G, DragonTrail Pro Glas
  • Wasserdichtes Smartphone – bis zu 1,5 Metern für bis zu 35 Minuten
  • 5.5″ HD+ 18×9 Display, optimiert für den Outdoor-Gebrauch → der Touchscreen kann mit nassen Fingern und mit Handschuhen bedient werden.
  • Android 10 (mit Upgrade zu Version 11)
  • 3 GB RAM, 32 GB interner Speicher, erweiterbarer Speicher (microSD™)
  • Mediatek Helio A20 MT 6761D Chipset, 1.8GHz Quad-Core Prozessor
  • 13 MP Hauptkamera, 5MP Frontkamera
  • LTE Cat 6, VoLTE, VoWiFi
  • Griffige Rückseite
  • Programmierbare Kurzwahltasten für Push to Talk (PTT), SOS (Lone worker app) oder für den einfachen Start der Taschenlampe und Kamera
  • Bluetooth 5.0, NFC
  • 3,5-mm Audiobuchse
  • Kuratierter App- und Content-Katalog
  • Dual SIM – Nano SIM + microSD
  • 2 Jahre Garantie

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.