Google Maps und YouTube bekommen einen Inkognito-Modus

Google Maps Youtube Inkognito Modus

Das Hauptgeschäft von Google ist immer noch Werbung und um den Kunden die besten Werbedeals anzubieten, sind die Daten der Nutzer wichtig. Doch Google hat auch erkannt, dass die Privatsphäre ein Trend ist und sprach im Rahmen der I/O 2019 auch immer wieder von diesem Thema (gab aber gleichzeitig auch neue Wege bekannt, wie man die Daten der Dienste und Nutzer verknüpfen wird).

Google kündigte auf der Entwicklerkonferenz aber auch einen Inkognito-Modus für Google Maps und YouTube an. Aktiviert man diesen, dann werden keine Daten gespeichert und an Google geschickt. Man nannte auch Chrome als Beispiel, doch für den Browser gibt es ja bekanntlich schon einen Inkognito-Modus.

Für Google ist das keine leichte Keynote, denn Privatsphäre und die ganzen neuen Features, die auf den Nutzerdaten basieren, kann man nur ganz schwer vereinen. Mal schauen, ob der neue Inkognito-Modus in Zukunft auch für die anderen Dienste von Google, ich denke da beispielsweise an Gmail, angeboten wird.

Mehr dazu


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).