Huawei: Stellungnahme zu US-Sanktionen

Huawei Smartphones Header

Die US-Regierung holte letzte Woche zum Tiefschlag gegen Huawei aus und sorgte dafür, dass Unternehmen, die das geistige Eigentum von US-Unternehmen nutzen wollen, eine Erlaubnis der Regierung benötigen. Heißt: Dieser Schritt soll verhindern, dass Huawei seine Chips bei TSMC beziehen kann.

China drohte am Wochenende mit einer Antwort, doch Huawei selbst hielt sich von offizieller Seite zurück. Heute gab es die weltweit koordinierte Antwort auf die neuen US-Sanktionen. Die komplette Stellungnahme von Huawei könnt ihr euch in Deutsch am Ende von diesem Beitrag im Detail durchlesen.

Huawei hat noch keine Lösung

Diese Entscheidung wird „schwerwiegende Auswirkungen auf eine Reihe globaler Industriebranchen haben“ und nicht nur Huawei schaden, so das Unternehmen. Es wurde willkürlich und ohne Begründung gehandelt. Außerdem haben Experten vor so einem harten Schritt gewarnt, den man aber ignoriert hat.

Dieser Schritt wird nun außerdem dazu führen, dass „das Vertrauen internationaler Unternehmen in US-amerikanische Technologie- und Lieferketten“ schwindet. Oder ganz simpel ausgedrückt: China wird langfristig mit Sicherheit komplett unabhängig von US-Unternehmen und deren Eigentum sein.

Huawei Apps Header

Huawei erwartet nun, dass das „Geschäft unweigerlich betroffen sein wird“, sagt aber nicht, wie es weitergeht. Man wird „alles in Bewegung setzen, um Lösungen zu finden“, aber es wurden noch keine kommuniziert. Wie viele Kirin-Chips hat Huawei auf Lager, bevor man keine Smartphones mehr bauen kann?

Ich würde mittlerweile nicht mehr davon sprechen, dass die Lage zu eskalieren droht, sondern eskaliert ist. Die Regierung in China hat keine andere Wahl, als zu antworten und sie wird sich damit auch selbst schaden – ebenso wie sich die US-Regierung mit diesem Schritt jetzt selbst geschadet hat.

Stellungnahme von Huawei

Huawei lehnt die vom US-Handelsministerium letzte Woche vorgenommenen Änderungen seiner Exportbeschränkungen, die speziell auf Huawei abzielen, kategorisch ab.

Die US-Regierung hat Huawei am 16. Mai 2019 ohne überzeugende Begründung in die sogenannte Entitätsliste aufgenommen. Seit diesem Zeitpunkt und trotz des Umstands, dass uns eine Reihe wichtiger industrieller und technologischer Elemente nicht mehr zur Verfügung standen, haben wir uns weiterhin verpflichtet, alle Regeln und Vorschriften der US-Regierung einzuhalten. Gleichzeitig haben wir unsere vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Kunden und Lieferanten erfüllt und trotz aller Widrigkeiten überlebt und unser Geschäft und die Entwicklung unserer Produkte vorangebracht.

Nichtsdestotrotz hat die US-Regierung in ihrem unermüdlichen Bestreben, unser Unternehmen stärker unter Druck zu setzen, beschlossen, einen weiteren Schritt zu gehen und die Bedenken vieler Unternehmen und Branchenverbände vollständig zu ignorieren.

Diese Entscheidung war willkürlich und droht der gesamten Branche global Schaden zuzufügen.  Diese neue Regel wird sich auf den Ausbau, die Wartung und den kontinuierlichen Betrieb von Netzen im Wert von Hunderten von Milliarden US-Dollar auswirken, die in mehr als 170 Ländern unsere Technologie nutzen.

Dies wird sich auch auf die Kommunikationsdienste für die mehr als drei Milliarden Menschen auswirken, die Huawei-Produkte und -Dienste weltweit nutzen. Um ein führendes Unternehmen aus einem anderen Land anzugreifen, hat die US-Regierung den Interessen der Kunden und Nutzer von Huawei-Technologie absichtlich den Rücken zugekehrt. Dies widerspricht der Behauptung der US-Regierung, dass sie an der Sicherheit von Netzen interessiert ist.

Diese Entscheidung der US-Regierung betrifft nicht nur Huawei. Dies wird schwerwiegende Auswirkungen auf eine Reihe  globaler Industriebranchen haben. Auf lange Sicht wird dies das Vertrauen und die Zusammenarbeit innerhalb der globalen Halbleiterindustrie, von der viele Branchen abhängig sind, schädigen und Konflikte und Verluste in diesen Branchen verstärken.

Die USA nutzen ihre eigenen technologischen Stärken, um Unternehmen außerhalb ihrer eigenen Grenzen zu attackieren. Dies wird nur dazu führen, das Vertrauen internationaler Unternehmen in US-amerikanische Technologie- und Lieferketten zu untergraben. Letztendlich wird dies den Interessen der USA schaden.

Huawei führt eine umfassende Prüfung dieser neuen Exportbeschränkungsregeln durch. Wir erwarten, dass unser Geschäft unweigerlich betroffen sein wird. Wir werden alles in Bewegung setzen, um Lösungen zu finden. Wir hoffen, dass unsere Kunden und Lieferanten weiterhin mit uns zusammenstehen und die Auswirkungen dieser diskriminierenden Regel minimieren.

Kirin: Huawei lässt ersten Chip von SMIC in China produzieren

Huawei Kirin Logo Header

Huawei hat mit dem Kirin 710A den ersten Chip von Semiconductor Manufacturing International Corp (SMIC) in Shanghai produzieren lassen. Es handelt sich dabei um einen SoC für Einsteigermodelle, der im 14-nm-Verfahren gefertigt wird. Huawei: Komplett unabhängig von den USA Diese…13. Mai 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.