China: Schwarze Liste für Apple und weitere US-Unternehmen?

Apple Iphone Alt Header

Die US-Regierung entschied sich vor ein paar Tagen dazu, dass Huawei vorerst auf der schwarzen Liste (Entity List) bleibt und die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus den USA nur begrenzt möglich ist. Die Regelung wurde für ein Jahr verlängert, was bedeutet, dass Huawei ohne Google-Apps auskommen muss.

Doch das war noch nicht alles, denn die US-Regierung holte noch zum Tiefschlag aus und sorgte für härtere Bedingungen. Von nun an ist es Unternehmen, die das geistige Eigentum von US-Unternehmen nutzen, untersagt mit Huawei zu arbeiten. Wer das möchte, muss sich vorher eine Genehmigung holen.

Damit greift die US-Regierung unter anderem TSMC an und will dafür sorgen, dass Huawei keine Chips mehr beziehen kann. Dieser Schritt hat sich schon vor ein paar Wochen angedeutet, doch Huawei gab auch an, dass die Regierung in China wohl nicht länger zuschauen wird, wenn man das wirklich durchzieht.

China: Eigene Liste könnte kommen

Nun heißt es bei der Global Times, dass sich China auf eine Antwort vorbereitet. Die Seite wird gerne als indirektes Sprachrohr der Regierung in China eingestuft, vermutlich wollte man diese Antwort nicht über offizielle Kanäle verschicken.

China könnte nun ebenfalls eine schwarze Liste planen und in dieser Unternehmen aus den USA aufnehmen. Beispiele wären Qualcomm, Cisco und Apple. Während die US-Regierung ihre Liste mit der Sicherheit begründet, geht China den Weg der „Zuverlässigkeit“. Man gab schon 2019 an, dass sowas geplant ist.

The unreliable entity list will include foreign organizations, individuals and companies that block or shut supply chains, or take discriminatory measures for non-commercial reasons, and when their actions endanger the business of Chinese companies as well as global consumers and companies, MOFCOM spokesperson Gao Feng told a press conference in 2019.

China: Letzte Drohung vor der Antwort?

Die USA und China befinden sich im Handelsstreit und es gab auch in der Corona-Krise schwere Vorwürfe von beiden Seiten. Die Stimmung ist angespannt und es wäre möglich, dass sie zu eskalieren droht. Wobei China eigentlich keine andere Wahl mehr hat, wenn man nicht einfach nur dabei zuschauen möchte.

Im schlimmsten Fall könnte die Regierung den Unternehmen wie Apple, Google oder Qualcomm einen erheblichen Schaden zufügen – ähnlich wie es die USA mit Huawei gemacht haben und weiter versuchen. Es ist schade, dass dieser Streit der beiden Länder im Rahmen der freien Marktwirtschaft ausgetragen wird.

Beide Länder müssen aber aufpassen, dass sie sich selbst nicht zu sehr schaden, denn Produkte von Apple sind auch in China beliebt und Produkte von Qualcomm werden auch von Unternehmen in China genutzt. Ich vermute, dass diese Meldung sowas wie eine letzte Drohung von China ist, bevor man aktiv wird.

Kirin: Huawei lässt ersten Chip von SMIC in China produzieren

Huawei Kirin Logo Header

Huawei hat mit dem Kirin 710A den ersten Chip von Semiconductor Manufacturing International Corp (SMIC) in Shanghai produzieren lassen. Es handelt sich dabei um einen SoC für Einsteigermodelle, der im 14-nm-Verfahren gefertigt wird. Huawei: Komplett unabhängig von den USA Diese…13. Mai 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.