Liebes-Aus per Kurznachricht keine Seltenheit mehr

Scheidung Trennung Liebes Aus

Mehr als jeder vierte Bundesbürger (27 Prozent) hat für das Beenden einer Beziehung schon einmal sein Handy oder Smartphone genutzt und per Messenger oder SMS Schluss gemacht.

Vor allem auf die Jüngeren trifft dies zu. So haben 40 Prozent der 16- bis 29-Jährigen schon einmal per Kurznachricht eine Partnerschaft beendet, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 35 Prozent.

25 Prozent der 50- bis 64-Jährigen haben Erfahrungen mit einem Beziehungs-Aus per WhatsApp oder SMS, bei den über 65-Jährigen sind es lediglich 10 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Branchenverbands Bitkom.

Demnach hat jeder Zehnte (11 Prozent) sogar schon einmal über soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram Schluss gemacht. 6 Prozent taten dies schon einmal per E-Mail.

79 Prozent finden es nicht in Ordnung

Die meisten Befragten (79 Prozent) finden es grundsätzlich aber nicht in Ordnung, per Kurznachricht oder E-Mail Schluss zu machen. Nur 19 Prozent sehen dies anders. 33 Prozent der 16- bis 29-Jährigen finden ein Beziehungs-Aus auf diesem Wege in Ordnung sowie 28 Prozent der 30- bis 49-Jährigen. Bei den 50- bis 64-Jährigen sind es jedoch nur noch 11 Prozent – und 7 Prozent bei der Generation 65 plus.

Am häufigsten beendeten die Bundesbürger ihre Liebesbeziehung jedoch im persönlichen Gespräch (68 Prozent). 44 Prozent haben per Telefon Schluss gemacht und 14 Prozent durch eine andere Person. 7 Prozent geben an, schon einmal über plötzlichen Kontaktabbruch, das sogenannte „Ghosting“ eine Beziehung beendet zu haben. 6 Prozent machten per Brief Schluss.

Hinweis zur Methodik:

Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Im Januar 2020 wurden dabei 1.006 Personen in Deutschland ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Die Fragen lauteten: „Wie haben Sie in der Vergangenheit schon einmal eine Liebes-Beziehung beendet?“ und „Finden Sie es grundsätzlich in Ordnung, eine Beziehung per SMS/Messenger oder E-Mail zu beenden?“

Signal Messenger will WhatsApp angreifen

Signal Messenger Header

Signal galt lange Zeit als Tipp für sichere Messenger, hatte jedoch auch eine sehr kleine Zielgruppe. 2016 kam Signal auf knapp 2 Millionen Nutzer. Aktuelle Zahlen will man zwar nicht nennen, aber es gab bisher über 10 Millionen Downloads im…17. Februar 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.