Nvidia DRIVE AGX Orin: Neue Plattform für autonomes Fahren

Nvidia Drive Agx Orin

Nvidia hat heute eine neue Plattform vorgestellt, die man „NVIDIA DRIVE AGX Orin“ nennt. Diese Plattform besteht nicht nur aus Software, sondern auch aus neuer Hardware, und zwar einem neuen SoC (system-on-a-chip) namens Orin.

Nvidia: Führende Rolle beim autonomen Fahren

Laut Nvidia will man damit eine neue Generation für kommende Roboter und Autos anbieten, welche bei Fahrzeugen zum Beispiel für das automatisierte Fahren ab Level 2 bis hin zum komplett autonomen Fahren (Level 5) genutzt werden kann. Es gibt 7 Mal mehr Power als beim Vorgänger (Xavier).

The Orin SoC integrates NVIDIA’s next-generation GPU architecture and Arm Hercules CPU cores, as well as new deep learning and computer vision accelerators that, in aggregate, deliver 200 trillion operations per second—nearly 7x the performance of NVIDIA’s previous generation Xavier SoC.

Nvidia möchte laut eigenen Angaben eine führende Rolle beim Wandel in der Autobranche einnehmen und Chips für Modelle anbieten, die selbstständig fahren können. Die „NVIDIA DRIVE AGX Orin“-Plattform wird es in mehrere Versionen geben und soll ab 2022 in den ersten Automodellen verbaut werden.

Der Zeitpunkt der Ankündigung von Nvidia ist sicher kein Zufall, denn in ein paar Tagen steht die CES 2020 in Las Vegas an. Das ist ein Event, welches mittlerweile die Autohersteller übernommen haben, Audi, Daimler und Co. nutzen die CES gerne, um über die Zukunft beim autonomen Fahren zu sprechen.

Volkswagen: Autonomes Fahren und Tesla als ernster Konkurrent

Vw Volkswagen Logo Licht Header

Volkswagen will autonomes Fahren „zur Marktreife bringen", das hat man heute in einer Pressemitteilung betont. Der Autohersteller hat die Volkswagen Autonomy (VWAT) gegründet, eine neue Tochtergesellschaft. Diese kümmert sich bei VW um die Entwicklung des selbstständigen Fahrens ab Level 4.…28. Oktober 2019 JETZT LESEN →

Beitrag teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.