• OnePlus über Leaks, Xiaomi, Apple, Indien, Preise und kabelloses Laden

    Oneplus 7 Pro Header

    Carl Pei von OnePlus stellte sich einem Interview mit Varun Krish von FoneArena und dabei kamen einige interessante Themen zum Gespräch. Carl Pei ist übirgens in Schweden aufgewachsen und wanderte nach China aus, aktuell ist er auch oft in London und OnePlus baut gerade ein größeres Team in New York auf.

    OnePlus ist kein „Flaggschiff-Killer“ mehr

    Der US-Markt ist eine schwierige Aufgabe und das war auch bei OnePlus der Fall, denn dort sind die Netzbetreiber Pflicht, um Erfolg zu haben. Man ist nun bei T-Mobile dabei, ob weitere geplant sind, wurde aber nicht erwähnt. Das gilt auch für Deutschland, OnePlus ist immer noch nicht bei O2 und Co zu finden.

    OnePlus ist mittlerweile kein „Flaggschiff-Killer“ mehr und auf die Frage, wie man das Vertrauen der Nutzer behalten möchte, nannte Carl Pei das OnePlus 7, das ja immer noch recht günstig sei. Doch die Preise steigen, wie bei jedem Hersteller in dieser Branche, da die Nutzer immer mehr Features haben wollen.

    Was bei dieser Marketing-Antwort fehlt: OnePlus möchte logischerweise auch mehr verdienen, denn mit den günstigen Highend-Modellen macht man keinen großen Gewinn. Daher hat man das Portfolio nun auch aufgeteilt.

    OnePlus sieht Leaks durchaus gelassen

    Leaks gehören für OnePlus in der heutigen Zeit dazu, da man es sowieso nicht kontrollieren kann. Es ist so gut wie unmöglich diese zu verhindern. Man sucht zwar die Quelle für Leaks, sieht das Thema aber allgemein gelassen.

    Mit dem Erfolg in Indien hat man übrigens nicht gerechnet, dieser Markt ist für OnePlus der wichtigste Markt in den letzten Jahren geworden. Je nachdem wo man den Preis für die Premium-Kategorie ansetzt, ist man sogar öfter mal als Marktführer zu finden. Der Erfolg kam laut Pei, da man einfach nur gute Produkte gebaut hat. Das sei am Ende das beste Marketing für eine Marke.

    Oneplus 7 Pro Test5

    Die größte Herausforderung für OnePlus ist nun der stationäre Handel und allgemein mehr auf dem Massenmarkt vertreten zu sein. Weg von den reinen Tech-Fans und hin zu normalen Nutzern, die ein gutes Smartphone wollen.

    Das Lieblingsfeature von Carl Pei ist übrigens Warp Charging beim OnePlus 7 Pro, doch auf die Frage, warum kein kabelloses Laden dabei sei, gab es mal wieder eine eher unbefriedigende Antwort, die man so in etwa schon kennt:

    Firstly, Wireless charging is still slow compared to Wired charging and secondly, it is not ubiquitous. But when it becomes widespread in office spaces, coffee shops, etc, it will be a beneficial feature for consumers.

    Allerdings finde ich den zweiten Satz interessant, denn man sagt nicht, dass es erst kommt, wenn es schneller wird (es sieht momentan nicht so aus, als ob Qi in absehbarer Zeit deutlich schneller wird), sondern nennt einen anderen Grund.

    Ich bleibe bei meiner Prognose: Qi wäre beim OnePlus 7 Pro locker möglich gewesen, man hebt sich das Feature aber für ein OnePlus 7T Pro auf.

    Carl Pei holt sich Inspiration von Apple

    Im Interview wird oft klar, dass Carl Pei sehr viel Respekt für Apple übrig hat, die sind ein großes Vorbild für das Unternehmen. Doch auch Xiaomi ist ein harter Konkurrent. Man versucht jedoch nicht so viel darüber nachzudenken und will lieber die Produkte verbessern – auf den Seitenhieb ging er nicht ein.

    Our aim is to keep making the best products, withhold the standards and keep improving. We are also striving to push ourselves to become a real challenger globally and the next step is to keep jumping. But, a lot of changes needs to be done for that and the core for us will always be our product.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →