Vantik Altersvorsorge: Insolvenzverfahren eingeleitet

Vantikcard

Das Berliner Fintech Vantik bietet eine Bezahlkarte mit Fond-Altersvorsorge. Nun musste man ein Insolvenzverfahren einleiten.

Vantik informiert aktuell seine User darüber, dass man einen vorläufigen Insolvenzantrag stellen musste, nachdem zuletzt „überraschend“ eine Finanzierungsrunde geplatzt war. Das wirkt sich auch auf das operative Geschäft aus, denn einen Cashback für die Altersvorsorge, der im Vantik-Fond landet, kann man aufgrund dessen erst mal nicht mehr für die User ansparen.

Die Nutzung der ausgegebenen Vantikcard soll aber erstmal weiterhin uneingeschränkt möglich sein. Zudem sind die Fondsanteile geschützt, wie das nach gesetzlichen Vorgaben auch üblich ist.

Nachfolgend platziere ich euch die Informations-E-Mail von Vantik.

Hi User,

wie du sicherlich schon mitbekommen hast, ist das europäische Wirtschaftswachstum momentan eher zurückhaltend. An der Börse gibt es Schwankungen, bei Vantik leider auch. Letzte Woche ist völlig überraschend eine geplante Finanzierungsrunde geplatzt. Da unsere Einnahmen aus der Vantikcard und dem Vantikfonds noch nicht ausreichen, unsere Kosten zu decken, mussten wir einen vorläufigen Insolvenzantrag stellen.

Was heißt das konkret heute für dich?

  • Deine Fondsanteile sind geschützt
  • Deine Vantikcard funktioniert weiter
  • Das Vantik Team macht weiter
  • (Fast) keine Auswirkungen für dich

Deine kostenlose Vantikcard funktioniert weiter wie gewohnt. Allerdings dürfen wir momentan kein Cashback mehr zahlen. Wir arbeiten aber schon mit Hochdruck an einer Investorenlösung, dass wir zukünftig wieder Cashback zahlen bzw. ggf. sogar noch nicht umgewandelte Cashbacks nachzahlen können.

Dein angespartes Fondsguthaben liegt absolut sicher bei unserer Partnerbank DAB BNP Paribas und ist vor dem Zugriff im Insolvenzverfahren geschützt. Dies wird sich auch nie ändern – völlig unabhängig vom Schicksal der Vantik, denn dein Fondguthaben ist bei unserer Partnerbank vor Zugriffen komplett sicher.

Das Vantik-Team macht weiter

Mit dem Schritt der Einleitung desvorläufigen Insolvenzverfahrens können wir auch das engagierte und kompetente Team von Vantik halten und unsere Mission fortsetzen. Für uns ist an dieser Stelle noch nicht Schluss. Wir machen weiter. Das Vantik Team arbeitet daran, das Unternehmen gemeinsam mit neuen Investoren zu übernehmen, um es so aus der Insolvenz herauszuführen, zu sanieren und die Vantik-Geschichte fortzuschreiben.

Wir zählen auf dich

Seit dem Launch der Vantikcard im September 2021 konnten wir über 20.000 Nutzer:innen gewinnen, die mit ihrer Vantikcard bereits über 12 Millionen Euro umgesetzt und über 5 Millionen Euro gespart haben. Dafür möchten wir uns bei dir bedanken! Das bisher Erreichte wäre ohne das Vertrauen unserer Kund:innen, die enge Kooperation mit unseren Partnern sowie unserem motivierten Team nicht möglich gewesen. Dies gilt nun umso mehr. Ein Neustart kann nur gemeinsam mit Mitarbeiter:innen, Partner:innen und Kund:innen gelingen. Das Vantik-Team zählt dabei auch auf dich.

Wir werden vollkommen transparent sein und dich regelmäßig informieren. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir für dich in einem FAQ zusammengefasst, den wir laufend aktualisieren werden. Das findest du hier. Bei weiteren Fragen wende dich gerne per Email support@vantik.com oder Telefon 030 200042119 (Montag bis Freitag von 9-18 Uhr) an uns.

Dein Vantik Team!

Zum Girokonto-Vergleichsrechner →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Herr P. 🍀

    Egal wie, dauert nicht lange und Vantik ist allgemein pleite.

  2. Sebastian 👋

    Auf dem umkämpften Finanzprodouktemarkt ist es schwierig sich durchzusetzen. Attraktive Altersvorsorge- Modelle (mit Zuzahlung des AG) bieten immer mehr Arbeitgeber an, sodass die Zielgruppe auch in Zukunft übersichtlich sein wird. Wollen das Investoren? Selbstständige sind für Vantik sicher gut als zusätzliche Absicherung. Doch ein Grossteil hier in Deutschland ist nicht selbstständig. Für mich sehe ich keinen essentiellen Mehrwert. Fond- Sparen ist ebenfalls so eine Sache und jeder hat dazu eine andere Meinung. PS: Und wenn ich schon Fintech lese… muss man – wie die Vergangenheit gezeigt hat- vorsichtig sein.

  3. hans walla 🍀

    äh, wollte grad noch sagen…
    die rente ist sicher… hihi
    also schnell haus und hof zu vivid. bevor die vorher durch sanktionen keine knallergeschäfte mehr anbieten.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.