Video-Tipp bei ZDFneo: Kritik an der TV Quote

Telekom Magenta Tv

In Deutschland gibt es 5400 Haushalte, die eine Quotenbox haben. Diese Box ist entscheidend für ein Budget von ca. 18 Milliarden Euro im Jahr, wenn es um die Werbung geht, die Unternehmen kaufen. Doch ist so eine Anzahl repräsentativ?

Ist die TV-Quote zeitgemäß? War sie es je?

Es gibt in der Statistik keine Vorgabe für eine statistisch relevante Menge, aber wenn 5400 Haushalte im Jahr 2022 eine Summe von fast 40 Millionen Haushalten abbilden sollen, darf man die Erhebung der TV-Quote durchaus mal kritisieren.

Vor allem dann, wenn es um kleine Sendungen auf Spartensendern geht, wo mit weniger als 50 Haushalten eine TV-Quote für ein ganzes Land erhoben wird. Damit hat sich Mai Thi Nguyen-Kim in ihrer Sendung Maithink X genauer beschäftigt.

Und das ist vollkommen berechtigte Kritik, denn wir haben in der heutigen Zeit ganz andere Möglichkeiten, um so eine Erhebung besser zu machen. TVs sind smart und können mehr als früher leisten und wir haben ständig unser Smartphone in der Hand und jeder könnte über eine simple App an der Erhebung teilnehmen.

Amazon Fire Tv Omni Header

Bei Online-Plattformen passiert sowas auch. Netflix oder YouTube können exakt sagen, wie viele Haushalte einen Inhalt geschaut haben. Und danach dann auch ihre Inhalte optimieren. Das muss nicht immer gut (jedenfalls objektiv gesehen) sein, aber es ist immerhin genau. Weil sowas im Jahr 2022 eben sehr einfach ist.

Die TV-Sender haben daran aber kein Interesse und ich fand schon vor vielen Jahren interessant, dass Unternehmen das mitmachen. Wer sagt ihnen denn, dass a) wirklich diese Anzahl zugeschaut hat und b) die Menschen in der Werbung nicht am Smartphone hingen? Wer schaut denn 2022 noch aktiv die Werbung an?

Oneplus Tv Header

Die Quotenbox ist ein interessantes Thema, was womit ich mich (auch in meinem Studium in den Statistik-Kursen) immer mal wieder beschäftigt habe. Da hat sich in den letzten Jahren aber nichts getan und das kann man durchaus kritisieren. Vor allem, da diese Quoten eben auch den öffentlichen Rundfunk beeinflussen.

Ein interessantes Thema, welches Mai Thi Nguyen-Kim in ihrer Sendung bei ZDF Neo gut aufbereitet hat, ich kann euch die 26 Minuten in der ZDF Mediathek also wärmstens empfehlen. Ach, und euer View des Videos wird dann erst in einer Woche berücksichtigt, denn die Quoten für diese Sendung sind schon lange da.

Also würden wir im Jahr 1990 leben, wo alle zur gleichen Zeit ihre Inhalte schauen.

Ihr teilt euch einen Netflix-Account? Das wird bald teurer

Netflix Logo Header

Netflix hat die Preise in den letzten Jahren massiv erhöht und wer 4K streamen möchte, der muss mittlerweile über 20 Euro im Monat zahlen. Daher teilen sich viele einen Account, denn immerhin kann man ja mehrere Profile einstellen. Das weiß…17. März 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Martin 🌟

    Verstehe nicht, warum man die Daten nicht anders abruft..Es muss doch irgendwo angefragt werden von meinem TV, dass ich einen Sender schaue, damit mir dieser angezeigt wird. Irgendein Server. Dann habe ich doch akurate Zahlen.
    Die Box werden vielleicht Leute nutzen, die eh viel mehr als die anderen gucken oder dann nur wenige Lieblingssender

    1. Christian ☀️

      Über Satellit und Terrestrisch gibt es keinen Rückkanal – so einfach ist das.

  2. Philipp 🎖

    Wer schaut im Jahr 2022 überhaupt noch TV?

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.