Vodafone und o2: Mobilfunk-Rekord in der Silvesternacht

Phone New Year

Vodafone und auch o2 (Telefónica) haben einen Mobilfunk-Rekord in der Silvesternacht verkündet. Die Telekom hat sich dazu nicht detailliert geäußert, aber da dürfte es ähnlich aussehen.

Zahlen von Vodafone

Im Vergleich zum Vorjahr stieg das verbrauchte Datenvolumen der Vodafone-Kunden in den sieben Stunden zwischen 20 Uhr und 3 Uhr um mehr als 40 Prozent auf 880 Millionen Megabyte an. Allein in Berlin wurden in den sieben Stunden 45 Millionen Megabyte Daten durch das Mobilfunknetz von Vodafone übertragen.

In Hamburg (21 Mio. Megabyte), München (19 Mio. Megabyte), Köln (14 Mio. Megabyte), Düsseldorf (10 Mio. Megabyte), Stuttgart (9 Mio. Megabyte) und Dortmund (7 Mio. Megabtye) haben Vodafone-Kunden in der Silvesternacht ebenfalls reichlich Daten übertragen. In dieser Silvesternacht verschickten Vodafone-Kunden zudem deutlich mehr als 2 Millionen Kurznachrichten. Das sind etwas weniger Textnachrichten als im Vorjahr.

20 Millionen Gespräche

Außerdem gab es rund 20 Millionen Gespräche zwischen 20 Uhr und 3 Uhr. Das sind fast genauso viele wie in der Silvesternach vor einem Jahr. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Tag wurden in diesen sieben Stunden rund dreimal so viele Telefonate geführt.

Spitzenwerte gab es zwischen 0 und 1 Uhr. Allein in den ersten 60 Minuten des Jahres telefonierten Kunden von Vodafone fast 9 Millionen mal. Das sind 22 mal mehr Telefonate als an sonstigen Tagen zu dieser Zeit. 99,8 Prozent aller Anrufe waren dabei laut Vodafone von Anfang bis zum Ende erfolgreich.

An Heiligabend und an den beiden Weihnachtsfeiertagen wurden zudem in Deutschland jeweils mehr als 2,4 Milliarden Megabyte an Daten durch das Vodafone-Mobilfunknetz übertragen. Zum Vergleich: An einem herkömmlichen Werktag beträgt dieser Wert durchschnittlich 2,2 Milliarden Megabyte.

In 12 Monaten wurden 770 Millionen Gigabyte Daten durch das Vodafone-Mobilfunknetz übertragen. Im selben Zeitraum telefonierten Vodafone-Kunden mehr als 28 Milliarden Mal per Mobilfunk.

Zahlen von o2 (Telefónica)

Die Datennutzung im o2-Netz von 0 bis 1 Uhr betrug umgerechnet rund 53 GB pro Sekunde. Damit flossen fast doppelt so viele Daten durch das O2 Netz wie an einem regulären, durchschnittlichen Tag (rund 31,8 GB pro Sekunde).

Den Spitzenplatz bei der Datennutzung in der ersten Stunde des neuen Jahres sicherte sich die Hauptstadt Berlin mit 16.300 GB (Vorjahr: 11.000 GB). Damit geht mehr als ein Zwölftel der gesamten Datennutzung in Deutschland auf Kunden in Berlin zurück.

Auf den weiteren Plätzen folgen Hamburg (7.250 GB; Vorjahr: 4.780 GB), München (5.500 GB; Vorjahr: 3.800 GB), Köln (4.650 GB; Vorjahr: 3.310 GB), Frankfurt (3.150 GB; Vorjahr: 2.170 GB), Düsseldorf (2.600 GB; Vorjahr: 1.650 GB) und Stuttgart (2.300 GB; Vorjahr: 1.560 GB).

5,6 Millionen Gigabyte an 2 Tagen

Rechnet man den bundesweiten Datenverbrauch an Silvester (31.12.2019) und Neujahr (1.1.2020) zusammen, dann betrug das übertragene Datenvolumen rund 5,6 Millionen Gigabyte. Im Vorjahr waren es knapp 3,4 Millionen Gigabyte, zum Jahreswechsel 2017/18 noch 2,3 Millionen Gigabyte.

An Silvester und Neujahr wurden knapp 180 Millionen Telefonate geführt und damit fast 20 Millionen Telefonate mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl an Telefonaten, die in der ersten Stunde des neuen Jahres über das O2 Netz geführt wurden, lag mit rund 13,3 Millionen diesmal unter dem Vorjahreswert (16 Millionen).

1&1 sichert sich Zugang zum o2-Netz

1und1 Logo Zentrale Header

1&1 Drillisch hat heute wie erwartet die Verlängerungsoption für den MBA MVNO-Vertrag (mobile virtual network operator) mit Telefónica Deutschland ausgeübt, womit sich dieser bis zum 30. Juni 2025 verlängert. Durch diese Verlängerung erwirbt Drillisch für weitere fünf Jahre ab dem…30. Dezember 2019 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.