ŠKODA stellt Pläne für Elektromobilität vor

Bild © ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Der tschechische Autobauer ŠKODA, der bekanntlich zum VW.Konzern gehört, hat heute seine Elektromobilitätsstrategie vorgestellt.

Die Elektrifizierung der ŠKODA-Modellpalette soll im Jahr 2019 mit der Einführung des ŠKODA SUPERB mit Plug-in-Hybridantrieb starten. Kurz darauf, im Jahr 2020, soll dann das erste rein elektrisch betrieben ŠKODA-Serienfahrzeug an den Start gehen. Weiterhin plant das Unternehmen fünf Elektrofahrzeuge in verschiedenen Segmenten bis zum Jahr 2025 auf den Markt zu bringen.

Mit der Studie VISION E gibt das Unternehmen erstmals einen konkreten markenspezifischen Ausblick auf ein mögliches Elektrofahrzeug. Die Serienfahrzeuge von ŠKODA lagen in der Vergangenheit immer ziemlich nah an den Studien, ob das beim VISION E ebenfalls so sein wird, bleibt freilich abzuwarten.

Das Fahrzeug ist ein fünftüriges SUV-Coupé, welches „bis zu“ 500 Kilometer rein elektrisch fahren soll und Level 3 für autonomes Fahren erreicht.

Vision E | Bild © ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Einige weitere Details zur Studie gibt es noch:

  • Länge 4.645 Millimeter, Breite 1.917 Millimeter, Höhe von 1.550 Millimeter
  • Radstand 2.850 Millimeter
  • Systemleistung 225 kW
  • Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
  • Lithium-Ionen-Batterie und eine optimale Rekuperation
  • Reichweite von bis zu 500 Kilometer
  • Zwei Elektromotoren für den Antrieb aller vier Räder
  • Antrieb der Vorder- und Hinterräder erfolgt bedarfsgerecht

Das Concept Car kann dank Level 3-Technik selbsttätig im Stau agieren, per Autopilot Strecken auf Autobahnen zurücklegen, die Spur halten oder ausweichen, Überholvorgänge durchführen, selbständig freie Parkplätze suchen und alleine ein- und ausparken.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.