Sonos: Audio-Benachrichtigungen, Amp, Outdoor-Speaker und mehr

Sonos hat die IFA 2018 in Berlin genutzt, um ein neues Produkt anzukündigen und auch ein bisschen über die zukünftigen Pläne zu plaudern.

Fangen wir mit der Produktankündigung an: Die nennt sich Sonos Amp und ersetzt Sonos Connect:Amp. Mit Sonos Amp kann man im Grunde normale Lautsprecher ins Sonos-System holen. Sonos Amp kostet 699 Euro und wird ab Frühjahr 2019 in den Einzelhandel gelangen, die Details dazu gibt es auf der Produktseite.

Sonos: Sonance, AI und Entwickler

Nächster Punkt: Eine Partnerschaft mit Sonance. Gemeinsam will man, unter anderem auch mit Hilfe des neuen Amp, Einbaulautsprecher auf den Markt zu bringen. Es sind Produkte für Innen und Außen geplant. Anfang 2019 werden diese vorgestellt.

Nächster Punkt: Ab September öffnet Sonos seine Entwicklerplattform vollständig und fügt eine Reihe neuer Control-APIs hinzu. Die Plattform wird kontinuierlich durch neue APIs erweitert, die den Partnern ihre Integrationen mit Sonos erleichtert.

Nächster Punkt: AI. Ein Buzzword, welches seit Monaten gerne genutzt wird. Sonos hält sich hier zurück, experimentiert aber natürlich auch etwas. Viele Dinge, wie Vorschläge für Playslists und Co, will man Spotify und anderen Diensten überlassen. Man ist darin nicht so gut und sieht das ein. Man schaut aber, ob man dem Nutzer helfen kann.

Sonos: Audio-Benachrichtigungen

Für mich interessantester Punkt: Audio-Benachrichtigungen. Sonos möchte es den anderen Hardware-Herstellern ermöglichen eine Audio-Benachrichtigung über das Sonos-System zu erlauben. Zum Beispiel einer smarten Klingel. Man arbeitet hier mit Partnern wie Samsung (SmartThings-Plattform) zusammen.

Sonos weiß aber, dass das ein heikles Thema ist und startet auch erst mal in eine Preview-Phase. Der Nutzer wird laut Sonos die komplette Kontrolle behalten. Die Idee ist nicht, dass man am Abend nach Hause kommt, eine entspannte Playlist hört und dann von Benachrichtigungen genervt wird, so Lidiane Jones im Interview.

Audio-Benachrichtigungen über ein Multiroom-System wie Sonos sind aber eine interessante Idee, wenn sie richtig umgesetzt werden und man natürlich auch die entsprechenden Partner findet, damit da interessante Konzepte entstehen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.