Sony RX100V mit verbessertem Autofokus vorgestellt

Sony hat soeben mit der RX100V ein neues Modell der eigenen in der Oberklasse angesiedelten Kompaktkamera-Reihe vorgestellt. Das neue Modell überzeugt unter anderem mit einem verbesserten Autofokus und wird ab November für 1.200 Euro erhältlich sein.

Zwar gehen die Umsätze mit Kompaktkameras immer weiter zurück, Sony scheint mit den eigenen Modellen der RX-Serie jedoch weiterhin Erfolg zu haben. Mit der Sony RX100V wurde nun bereits das fünfte Modell der Serie präsentiert, welches wie sein Vorgänger über einen Exmor RS CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 20,1 Megapixeln verfügt. Das verbaute Zoom-Objektiv von Zeiss mit einer Brennweite von 24-70mm ermöglicht es, bis zu 2,9-fach zu zoomen, und kommt mit einer Blende von f/1.8-f/2.9 daher. Videos zeichnet die Sony RX100V selbstverständlich bis zu einer Auflösung von 4K auf, wobei das Bildprofil S-Log2/S-Gamut unterstützt wird.

Verbesserter Autofokus an Bord

Als Highlight der RX100V preist Sony den neuen verbesserten Autofokus an, welcher nun mit 315 Autofokuspunkten arbeitet, die 65 Prozent des 1 Zoll großen Bildsensors abdecken. Fotos kann die Kamera in nur 0,05 Sekunden scharfstellen, was vor allem der Serienbildgeschwindigkeit zugute kommt. Diese liegt nun bei 24 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung, was die Knipse für 150 Fotos am Stück durchhält.

Sonys neue RX100V wird ab November in Deutschland verfügbar sein und soll dann 1.200 Euro kosten. Das passende Unterwassercase, mit dem die Kamera bis zu 40 Meter wasserdicht ist, fällt mit 360 Euro ebenfalls relativ teuer aus.

Quelle: Pressemitteilung per Mail

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.