Spotify arbeitet angeblich an Browser-Version

Dem überaus erfolgreiche Musikstreaming-Dienst Spotify wird nachgesagt, dass die Entwickler seit einiger Zeit an einer Web-App arbeiten, damit man die dort angebotene Musik auch im Browser abrufen kann. Das könnte auch als Grund dafür herhalten, dass die Entwickler ihre Desktop-Apps zuletzt nur selten aktualisiert haben und diese im Kern immer noch die Gleichen, wie vor einem Jahr, sind. Inwiefern Browser- und Desktop-Apps nebeneinander existieren werden, oder ob Spotify dann bald zum Browser-only-Dienst wird, ist noch nicht bekannt.

Darüber hinaus steht auch im Raum, dass Spotify die Preisabstufungen anpassen wird. Das würde zur Folge haben, dass die Pro-Stufe (werbefreie Nutzung der Desktop-Apps) für fünf Euro pro Monat wegfallen würde und das Premium-Abo (werbefreie Nutzung der Desktop- UND Mobile-Apps) von zehn Euro auf acht Euro monatlich gesenkt wird. Gerüchteweise werden bestehende Pro-Kunden weiterhin ihre fünf Euro zahlen können, allerdings werden dann zukünftig keine solchen Pro-Abonnements mehr angeboten. Pro-Kunden würde man dann das Angebot machen, für drei Euro aufzustocken, um kompletten Zugang zu allen Spotify-Apps zu haben und Premium-Kunden könnte man es als Quasi-Geschenk verkaufen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.