Stephen Elop wird wohl als neuer CEO von Microsoft gehandelt

nokia_microsoft_elop_ballmer_header

Laut einem Bericht der Sunday Times wird aktuell auch Stephen Elop als Nachfolger für Steven Ballmer gehandelt, der letzten Freitag bekannt gegeben hat, dass er in den nächsten 12 Monaten einen Nachfolger suchen wird. Neben Skype-Manager Tony Bates und Paul Maritz von VMware, soll der aktuelle Chef von Nokia als möglicher Kandidat für die CEO-Position bei Microsoft in Frage kommen. Mal ganz neutral betrachtet ist Stephen Elop sicherlich kein schlechter Kandidat, doch da ihm immer wieder vorgeworfen wird, dass er Nokia nicht objektiv und zu Gunsten von Microsoft leitet, würde dieser Schritt sicherlich nicht gerade für die beste Presse sorgen.

Stephen Elop, who managed Microsoft Office before becoming chief executive of Nokia, is a strong candidate to succeed Ballmer, who revealed his retirement on Friday. During his troubled 13-year reign the company’s share price has fallen 40%.

Auf der anderen Seite gab es da ja mal das Gerücht, dass Elop sowieso nur für den Übergang von Nokia zuständig ist und danach wieder gehen soll. Zeitlich würde das ja also mittlerweile passen, denn der Übergang ist da, die Marke Lumia ist etabliert und jetzt hängt es auch von Microsoft ab. Nokia hat seine Hausaufgaben gemacht und Elop könnte jetzt das Ruder bei Microsoft übernehmen. Ein Gedanke der für mich persönlich nicht abwegig ist. Elop bräuchte dann aber natürlich auch einen loyalen Nachfolger bei Nokia, der nach seinem Ende nicht plötzlich die Strategie ändert.

Die Frage wer der offizielle Nachfolger von Steven Ballmer wird ist jedenfalls eines der spannendsten Themen für 2014, denn er übernimmt zwar eines der größten Technik-Unternehmen, doch hat auch keine leichte Aufgabe vor sich. Der Rücktritt von Steve Ballmer soll übrigens spontaner gewesen sein, als Microsoft das zugeben möchte. Laut AllThingsD ist er zumindest nicht freiwillig gegangen. Die Meldung von Computerworld ist damit bestätigt. Selbst sein langjähriger Unterstützer Bill Gates soll nicht mehr zu 100 Prozent hinter Steven Ballmer gestanden haben.

Sources said Ballmer’s timeline had been moved up drastically — first by him and then the nine-member board, including his longtime partner and Microsoft co-founder and chairman Bill Gates — after all agreed that it was best if he left sooner than later.

Es ist jedenfalls Zeit für einen frischen Wind bei Microsoft, wo man sich statt einem sanften Übergang, der mehrere Jahre dauert, jetzt wohl doch für einen ruckartigen Wechsel entschieden hat. All zu lange sollte die Suche nach einem neuen CEO jedoch nicht dauern. Auch wenn man Ballmer 12 Monate Zeit gegeben hat, so denke ich, dass wir spätestens im Anfang 2014 einen Nachfolger für ihn sehen werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung