300 Terabyte Download: CERN veröffentlicht Daten des Large Hadron Collider

Quelle: CERN

Physik-Interessierte und Personen mit Hang zur allgemeinen Datensammlerei sollten sich die aktuellste Veröffentlichung der Forschungseinrichtung mal genauer anschauen.

Mal eben 300 TB oder anders verdeutlicht: Daten von rund 250.000.000.000.000 Partikelkollisionen umfasst der zugehörige kostenlose Download. In einer dazu erschienenen Presse-Mitteilung wird erläutert, dass es sich dabei um die gewonnenen Informationen aus nahezu der Hälfte aller im Jahre 2011 stattgefundenen Versuche handelt.

CERN_experiment_demo

Heruntergeladen werden kann das Ganze in zwei unterschiedlichen Formaten, damit nicht nur CERN-Mitarbeiter mit den sogenannten „primary datasets“ etwas anfangen können, sondern auch Universitäten und Hochschulen, für welche die „derived datasets“ – abgeleitete Datensätze – angeboten werden. Diese seien wesentlich weniger leistungshungrig auszulesen und könnten durchaus gut von Studenten verstanden und verarbeitet werden. Um dies zu vereinfachen habe man ebenfalls das kostenlose und eigens entwickelte Tool CernVM im Angebot.

Kati Lassila-Perini – leitende Physikerin im Bereich des CMS Detektors von CERN sehe keinen Grund dafür, die Daten nicht zu veröffentlichen, nachdem man selbst inzwischen seine Möglichkeiten der Informationsgewinnung daraus „erschöpft“ habe. Dieser Schritt sichere die Langlebigkeit der gewonnenen Informationen und könne Studenten und angehende Teilchen-Physiker inspirieren. Am Ende ergibt sich nun für jeden Interessierten die Möglichkeit, selbst am Thema mitzuwirken und eventuell noch übersehene Dinge zu entdecken.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung