Teures Windows-Tablet: Acer Aspire Switch 12 S offiziell vorgestellt

Jede Menge Bloatware

Das neueste Windows-Tablet von Acer ist vor allem eines: ziemlich teuer.

Im Rahmen der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat das taiwanesische Unternehmen Acer auch ein neues Tablet vorgestellt. Das Aspire Switch 12 S wird mit Keyboard-Dock zum Notebook, ist mit einem Core M ausgestattet und wird zur Markteinführung in Deutschland deutlich über 1000 Euro kosten.

Dabei dürfte die Wahl auf eine Intel Core M CPU der Skylake-Generation vor allem einer hohen Akkulaufzeit geschuldet sein. Leistungstechnisch muss man sich einem richtigen Notebook oder beispielsweise dem Surface mit i5 oder i7 klar geschlagen geben. Dafür ist hier eine lüfterlose Kühlung möglich, welche ein nur 8 mm dickes Metallgehäuse des Tablets ermöglicht.

aspire switch 12 s

Ebenfalls aus Metall besteht auch das Keyboard-Dock, welches die Anschlussvielfalt um zwei USB-3.0-Ports ergänzt und magnetisch verbunden wird. Kartenleser, USB Typ C mit Thunderbolt 3 und Klinkenbuchse dürften bereits im Tablet ohne Dock verbaut sein, konkret äußert sich die PM dazu nicht. Irgendwo im 1.400 g schweren Paket aus Tablet und beleuchteter (!) Tastatur hat man auch noch einen micro-HDMI-Port untergebracht.

An technischen Daten bietet das 800 Gramm schwere (ohne Dock) Tablet 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher und 128 oder 256 GB an internem Speicher. Das ist zwar beides nicht wirklich wenig, Optionen auf die jeweils doppelte Menge wären jedoch trotzdem wünschenswert, zumal man sich mit dem Convertible auch an professionelle Anwender richten dürfte. Durch IPS-Technologie verspricht das Display hohe Blickwinkelstabilität und eine gute Farbraumabdeckung.

aspire switch 12 dock

Gorilla Glass 4 mit reduzierten Spiegelungen schützt das Display vor Kratzern und erfreulich ist, dass man dem Käufer die Wahl der Auflösung überlässt. Anstatt auf 3840×2160 Pixeln verzweifelt die winzigen Buttons wegen der immer noch mülligen Windows-Skalierung zu suchen, kann auch bequem mit Full-HD-Display gesurft werden.

Weitere Highlights: WLAN ac, Hauptkamera mit Intel Realsense 3D zum Scannen der Umgebung, eine 720p Frontkamera und Unterstützung für einen Stylus. Informationen zur Akkulaufzeit fehlen uns ebenso wie Produktfotos in der Pressemitteilung, welche als reine Textwall aufgebaut ist. Soweit jedenfalls eine ganz nette Kiste, wäre da nicht der happige Preis.

aspire switch 12 stehend

Mindestens 1.199 Euro ruft man für das Switch 12 S auf und dann dürfte es sich für die Einsteigsvariante mit 4 GB RAM und 128 GB Speicher handeln. Ein Upgrade wird dann noch einmal teurer, wir sprechen also von deutlich über 1.000 Euro für ein Tablet mit Core M. Zum halben Preis sicher ein ziemlich interessantes Gerät, aber so?

Bildquellen: tabtech winfuture

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung