The Skarp: Crowdfunding-Projekt von Kickstarter gebannt und auf Indiegogo wieder online

TK6A0603

Vor rund zwei Wochen berichtete euch Mark erstmals von dem Kickstarter-Projekt „The Skarp“, welches sich das ambitionierte Ziel gesetzt hatte, die Zukunft des Rasierens zu schreiben. Auf Grund eines Regelverstoßes von Kickstarter gebannt, wurde das Projekt nun wieder über Indiegogo gestartet.

Mit Hilfe eines Lasers die eigenen Haare aus dem Gesicht entfernen – das versprach das Team rund um den innovativen Rasierer „The Skarp“. Dieser konnte bis vor Kurzem über Kickstarter vorbestellt werden und es kamen ganze 4 Millionen US-Dollar zusammen. Dann jedoch die Überraschung: Alle Unterstützer erhielten von der Crowdfunding-Plattform eine Email, in der man verkündete, dass das Projekt wegen eines Regelverstoßes von der Webseite verbannt wurde. Der Vorwurf: Obwohl man physische Gegenstände zur Vorbestellung anbot, konnte man bisher noch keinen Prototypen vorweisen. Zwar veröffentlichte das Team kurz darauf ein entsprechendes Video auf YouTube, die Entscheidung konnte jedoch nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Um den ganzen Hype rund um das eigene Projekt nicht verfliegen zu lassen, ging „The Skarp“ dann wieder bei der Konkurrenz in Form von Indiegogo online. Dort konnten bisher knapp 105.000 US-Dollar gesammelt werden, das Ziel von 160.000 US-Dollar liegt in greifbarer Nähe. Solltet ihr auch dieses Mal wieder euren Support bekunden wollen, dürfte ein Blick in das Video nicht schaden. Bisher scheint man den ausgesprochenen Versprechungen nämlich noch so gar nicht gerecht werden zu können.

„The Skarp“ auf Indiegogo

Teilen

Hinterlasse deine Meinung